• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK GESCHENK AB 100€

Kurzbericht zum Donau Cup 2010 des DBFV am 30.10.10

Donau Cup BlogintroDer Donau Cup fand in diesem Jahr im schönen Dillingen an der Donau in Nordschwaben statt. Nachdem der Bodybuilding Wettkampf das letzte Mal 2007 ausgerichtet wurde, war es im Allgemeinen eine gelungene Wiederauferstehung des Wettkampfes. Der Termin 30.10. liegt genau zwischen der in Bayern stattfindenden Bodybuilding Meisterschaften „Int. Süddeutsche“ und „Bayrische“ Meisterschaft.

Donau Cup 2010 - Gaststars

Bei der Besetzung der Gastauftritte haben sich die Veranstalter mächtig ins Zeug gelegt und konnten Mario Rieger und Ronny Rockel verpflichten.

Mario Rieger präsentierte seine „Wolverine“-Choreographie und gab bekannt, dass er und Thomas Scheu auch im Jahr 2011 für die Arnold Classic einen Gastauftritt angeboten bekommen haben.

Ronny Rockel befand sich Off-Season, hat jedoch bei seinen zwei Auftritten für gute Stimmung gesorgt. Außerdem beteiligte er sich noch an der Siegerehrung des Schwergewichts.

Donau Cup 2010 - Klassen Frauen

Insgesamt nahmen am Finale 12 Teilnehmerinnen statt. Diese teilten sich wie folgt auf:

  • Bikiniklasse      5
  • Frauen Figur    2
  • Frauen Body    5

Die Frauen Bodyklasse wurde mangels Beteiligung auf nur eine Klasse zusammengelegt. Es kämpften jedoch Athletinnen aus 2 Gewichtsklassen parallel um den Sieg. Die Qualität der Teilnehmerinnen war im Allgemeinen als gut zu bewerten. Das Frauenbodybuilding gewinnt sichtlich immer mehr an Erfahrung, an Athletinnen und an Fans.

Nicht ganz durchdacht von Seiten der Veranstalter war das Stechen um den Gesamtsieg bei den Frauen. Die bereits im direkten Vergleich bewerteten Athletinnen in der zusammengelegten Klasse Frauen Body wurden nochmals separat verglichen, um dann erstaunlicherweise wieder die Siegerin der Bodyklasse als Gesamtsiegerin zu kühren. Meiner Meinung nach war dieser erneute Vergleich unnötig, aber wahrscheinlich ist dies im Reglement so verankert.

Neue Bikiniklasse des DBFV

Zur neuen Bikiniklasse kann man durchaus sagen, dass sie den Zuschauern etwas fürs Auge verschafft und Athletinnen die Möglichkeit gibt, Bühnenluft zu schnuppern, um sich dann später in die Figurklasse hochzuarbeiten. Die Athletinnen sind nicht hart bis aufs letzte und tragen auch keine Posingfarbe. Sie sind natürlich gebräunt und mit Selbstbräuner bearbeitet. Wert wird auf die optische Erscheinung inkl. Frisur, Schminke und Outfit gelegt. Die Wettkampfrichter erwarten einen trainierten straffen Körper mit leicht sichtbaren Muskelansätzen.

Donau Cup - Junioren

Das Teilnehmerfeld der Junioren war leider mit Ausnahme des Siegers der Klasse 1 sehr schwach. Bereits beim ersten Auftritt der Athleten der Junioren Klasse 1 stand der Sieger fest. Die restlichen jungen Athleten waren weit von dessen Form entfernt.

Dem einzigen Teilnehmer der Klasse 2 sah man kaum an, dass hier eine Wettkampfdiät stattgefunden hatte. Insgesamt nahmen 5 Junioren Teil.

Donau Cup - Senioren

Die Klasse der Senioren war meiner Meinung nach eine gute Klasse. Sechs Teilnehmer im Finale von sehr unterschiedlicher Qualität präsentierten sich insgesamt gut. Beinahe alle Teilnehmer trauten sich sogar noch einmal die Teilnahme in der Männerklasse zu. Dazu später mehr in Teil „Klassen Männer“. An den Sieger dieser Gruppe ging nicht nur der Gruppensieg Senioren sondern auch der Pokal für das beste Posing.

Donau Cup - Classic-Bodybuilding

Die fünf Athleten der Classic-Bodybuilder präsentierten sich insgesamt in guter Form. Der Klassensieg ging an einen Athleten aus Augsburg.

Donau Cup - Klassen Männer

An den 5 Männerklassen beteiligten sich insgesamt  20 Athleten. Leider muss man von diesen 20 Athleten fünf Athleten abziehen, da es sich hierbei um bereits gestartete Athleten aus der Seniorengruppe handelte. Die Anzahl der Teilnehmer in den Männerklassen war also eher dünn.

Bei der Klasse Männer 1 kämpften 2 neue Athleten und ein Athlet aus der Seniorengruppe um den Sieg. Tatsächlich konnte der älteste Athlet dem Kampf für sich entscheiden.

Die Gruppe Männer 2 bestand aus 5 Athleten, hier beteiligten sich auch wieder 2 Senioren am Teilnehmerfeld. Gruppe 2 war im Allgemeinen die ausgeglichenste Gruppe. Dem Sieger aus der Seniorenklasse konnte allerdings keiner der jüngeren Teilnehmer das Wasser reichen. Glückwunsch zu Pokal Nummer 3!

Bodybuilding - Männer 2 IBodybuilding - Männer 2 II

Stärkste Gruppe bzgl. der Teilnehmerzahl war die Gruppe Männer 3. Sechs Athleten davon ein Senior ergaben das Teilnehmerfeld. Der Sieger dieser Gruppe glänzte durch die beste Erscheinung des abends. Gutes Härte/Masse Verhältnis, vollständige Symmetrie und gute Präsentation machten ihn zum klaren Sieger. Am Schluss reichte es dann sogar zum Pokal für den Gesamtsieg.

Bodybuilding - Männer 3 IBodybuilding - Männer 3 II

Die Klassen Männer 4 und 5 bestanden aus insgesamt 5 Teilnehmern. Hier war ich doch sehr überrascht.  Kein einziger Teilnehmer verkörperte das, was ich mir unter einem Schwergewicht vorstellte. Bei den meisten Athleten, auch bei den Siegern beider Klassen,  hinke die Beinentwicklung deutlich hinterher. Insgesamt endete die Veranstaltung hier leider mit einer Enttäuschung.

Bodybuilding - Männer 4 IBodybuilding - Männer 4 II

Schlusswort

Abschließend hoffe ich, dass sich der Donau Cup etabliert hat und wieder fester Bestandteil der Herbstsaisonen des DBFV wird.

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen für alle Leser!

Euer

Holger Gugg

www.body-coaches.de

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.