• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Meine erste FIBO bei PEAK - Erfahrungsbericht von Nicole Heft (IFBB)

Peak Athletin Nicole Heftvon Nicole Heft

Hallo liebe Peakkunden und Sportfreunde,

kurz nach der FIBO möchte ich Euch in meinem Blog über das vorletzte Wochenende in Köln berichten, wo die FIBO  in diesem Jahr stattfand. Ich bin noch immer ganz geflasht von den ganzen Eindrücken –  ich glaube, das muss auch alles erstmal sacken.

Aber fangen wir mal von vorne an…

Mittwoch vor der FIBO

Vor meiner Abreise am Mittwoch habe ich mein ganzes Essen für die nächsten Tage vorgekocht, unter anderem 2 kg Pute und Reis. Ich hatte alleine schon einen Koffer nur für mein Essen smiley Gegen Mittag ging`s dann los, 600km nach Köln.

Abends angekommen, stand ein Essen im Hotel mit der gesamten PEAK-Mannschaft auf dem Plan. Wobei Essen für mich zuviel gesagt war, da ich mich in der Entwässerungswoche befand und keine Gewürze zu mir nehmen durfte, beschränkte ich mich auf Mineralwasser.  Es war ein super Abend und meine Nervosität bezüglich der nächsten Tage fiel etwas von mir ab.  

 

Donnerstag und Freitag

Die ersten beiden FIBO-Tage, Donnerstag & Freitag, waren Fachbesuchertage. Der PEAK-Stand war super anzuschauen, was auch viele Leute die nächsten Tage bemerkten. Ich kannte den „alten“ Stand noch aus dem letzten Jahr, als ich privat da war, kein Vergleich smiley Jetzt hieß es Fotos machen, Fragen beantworten, Smalltalk halten. Mein Highlight jeden Morgen war natürlich ein Besuch bei Larissa Reis, für mich eine der schönsten Frauen, die es gibt. Der Donnerstag endete mit einem gemeinsamen Training und Fotoshooting mit PEAK in einem nahegelegen Fitnessstudio.

Peak Athletin Nicole Heft

Am Freitagabend waren wir mit dem ganzen Team in einem Steakhouse – es war super. Ich habe den ganzen Abend mit Thomas Scheu gefachsimpelt und er gab mir einige Tipps für die Wettkampfvorbereitung, die mir bis dahin völlig neu waren. Danke Thomas nochmal dafür, ich probiere gerade aus ;) Es ist schon ein Härtetest, wenn man einen Abend vor einem Wettkampf im Restaurant sitzt, nichts trinken darf und darauf achten muss, dass nichts der Speisen Salz oder ähnliches enthält. Da bleibt nicht viel übrig, man kann sich maximal beim Essen vom Nachbarn ein Auge holen wink Aber ich hab`s mir so ausgesucht, Augen zu und durch. Beeindruckend war auch die Menge an Essen von Alexey Lesukov, ich vermute ja, er hat aus Solidarität für mich und Jasmin mitgegessen…

Peak Athletin Nicole Heft

Samstag und Sonntag

Samstag war der erste Tag für alle Endverbraucher. Heute stand auch der erste Wettkampf der Saison vor der Tür. Wobei Wettkampf zuviel gesagt ist. Es ging um die Wahl der Miss FIBO Power Beauty. Aber auch darauf wurde sich lange vorbereitet und es war aufregend wie immer. Es gab 12 Teilnehmerinnen in meiner Kategorie, letztendlich schlitterte ich knapp am 3. Platz vorbei. Ich habe mir schon mehr erhofft, in den Vergleichen war ich auch dabei, ich bin aber trotzdem zufrieden.

Peak Athletin Nicole Heft

Peak Athletin Nicole Heft

Der Nachmittag war dann echter Wahnsinn – soviele Menschen am PEAK-Stand und alle wollten ein Foto. Wir haben ununterbrochen posiert und geplaudert. Danke nochmal an alle, die da waren! Burak Olgun von der Bikini Angels Academy hatte noch am Stand meinen Körperfettgehalt gemessen, er lag bei 13,6%. Nicht schlecht smiley Am Abend gab`s dann für mich als Belohnung gleich einen großen Döner, einmal muss das sein. Das war mein ganz persönliches Highlight, bevor Sonntag die Diät weitergeht.

Peak Athletin Nicole Heft

Der letzte Messetag gestaltete sich ähnlich wie Samstag – morgens schnell zu Larissa Reis, auf dem Rückweg noch bei Oksana Grishina vorbei und ein Foto mit Phil Heath gemacht. Heute sollte auch der Bikinicup stattfinden, für den ich aufgestellt war. Leider fiel ich eine Woche zuvor zuhause die Treppen runter und hatte eine große Schwellung am Oberschenkel, welche meine Form zunichte machte. Das Teilnehmerinnenfeld war sehr stark, sodass mir dies die Tour vermasselt hätte, darum blieb mir nichts weiter übrig, als abzusagen. Für alle die sich fragen, warum ich nicht auch im Wettkampfoutfit am Stand war – das war der Grund smiley

Als der letzte Fibotag zu Ende ging, war unser Stand komplett leergekauft. Thomas Scheu stellte mir noch einen guten Freund von sich vor, welcher zufällig Orthopäde war, und ich holte mir noch Rat bezüglich meiner Verletzung, damit ich am 5.5. auch wieder heile auf der Bühne stehen kann wink

Bevor ich wieder nach Dresden fuhr, schaute ich mir noch den Kölner Dom an und schlenderte auf der Hohenzollernbrücke. Die letzten 4 Tage gingen so schnell vorbei. Ich habe so viele Leute kennengelernt, Kontakte geknüpft, Quatsch gemacht und Spaß gehabt, es war eine tolle Erfahrung.  Jetzt geht es für mich weiter mit der Vorbereitung auf die Berliner Meisterschaft, die Quali für die Deutsche am 12.05.

Danke an alle, die da waren! Wenn Ihr Fotos habt, die wir zusammen gemacht haben, würde ich mich freuen, wenn ihr mir diese zusendet smiley Wir sehen uns spätestens zur FIBO 2014!

 

Viele Grüße, Eure Nicole

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.