Kostenlose Hotline +49 (0) 800-4252150 Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr
Versand kostenlos schon ab 20,- €* *außerhalb DE ab 100,- € kostenlos
Gratis Beigaben zu jeder Bestellung* *bei jeder Bestellung über 100,- €

Rubrik 204 -Body Coach Holger Gugg antwortet auf Eure Fragen

In der 204. Auflage der Rubrik "Frag den Body Coach" beschäftigt sich Fitnessexperte Holger Gugg mit einem vermeintlich neuen Super-Abnehmhelfer genannt "Herzolex" und gibt zudem hilfreiche Tipps wie man bei anhaltendr oder wiederkehrender Verstopfung vorgehen sollte.

Wöchentlich beantwortet Holger Gugg, Body Coach und Autor des Ernährungskonzeptes Human Based Nutrition (HBN), die Fragen der PEAK-Community. Wenn auch Dir eine Frage zu den Themen Training, Ernährung und Supplementierung einfällt, auf die Du bisher keine Antwort finden konntest, dann frage den Experten und nutze die Möglichkeit, Dir Deine Frage von Holger Gugg persönlich beantworten zu lassen! Die Möglichkeit hierzu besteht wieder ab Samstag, 14.07.2018. Sobald dann um 10:00 Uhr der Aufruf zu "Frag den Body Coach" auf der offiziellen Facebook Fanpage von PEAK erscheint, kommentiere einfach Deine Frage unter diesen Beitrag und mit etwas Glück kommt sie in die Auswahl, die am Montag Morgen getroffen wird. Keine Frage bleibt unbeantwortet! Alle verbliebenen Fragen erhalten eine kurze und kompetente Antwort auf Facebook, ausnahmslos!

Holger Gugg 2018

Frage 1

Momentan ist mal wieder ein angebliches Superabnehm-Pulver auf dem Markt gekommen. Entwickelt hat es ein ziemlich bekannter Sportarzt, von dem ich bisher eigentlich recht viel gehalten habe. Das Produkt heißt Herzolex. Kannst du das evtl. wissenschaftlich auf Herz und Nieren prüfen?

Frage von Andre As

Lieber Adre As,

bei neuen Super-Abnehm-Hype handelt es sich um 100% wilde Himbeer-Ketone, so konnte ich es zumindest der Homepage des Produkts entnehmen. Auf Herz und Nieren wurde genau diese Ergänzung neben etlichen Weiteren für die Zielsetzung Gewichtsreduktion geprüft und zwar von den National Institutes of Health. Die Ergebnisse habe ich unlängst übersetzt, zusammengefasst und im BLOG von www.peak.ag veröffentlicht. Hier der Original-Auszug zu Himbeer-Ketone:

„Raspberry Ketone

Raspberry ketone is the primary aroma compound found in red raspberries (Rubus idaeus), and it is added to some foods as a flavoring agent [16,198]. In vitro and animal studies suggest that raspberry ketone might help prevent weight gain by increasing fatty acid oxidation, suppressing lipid accumulation, and inhibiting pancreatic lipase activity [16]. Although it has been touted on the Internet and national television as an effective way to burn fat, little evidence exists to support this claim.

Efficacy: In mice fed a high-fat diet, raspberry ketone supplementation reduced food intake and body weight compared to the same diet without raspberry ketone [199].

Only one randomized controlled trial has examined the effects of a dietary supplement containing raspberry ketone on weight loss. In this trial, 70 overweight men and women aged 21–45 (BMI >27) received daily supplementation with either a placebo or a weight-loss product, Prograde Metabolism™ (METABO) [200]. This product contained 2,000 mg of a proprietary blend of raspberry ketone, caffeine, bitter orange, ginger, garlic, cayenne, L-theanine, and pepper extract along with B- vitamins and chromium. During the 8-week study, participants followed a calorie-restricted diet (approximately 500 calories less per day than estimated needs) and engaged in moderate exercise (60 minutes 3 days per week). Compared to the placebo group, those receiving METABO lost significantly more body weight (mean loss of 1.9 kg vs. 0.4 kg for placebo) and fat mass. However, 25 of the 70 participants dropped out of the study, and results were reported for only the 45 participants who completed the study (i.e., the authors did not complete an intention-to-treat analysis). Furthermore, the product contained many ingredients in addition to raspberry ketone, making it impossible to determine the effects of raspberry ketone alone.

Safety: Typical diets provide only a few mg of raspberry ketones a day. Doses contained in dietary supplements typically range from 100 to 1,400 mg, and the safety of such doses has never been evaluated in humans [198]. Participants in the METABO study described above had no serious adverse effects [200]. However, additional research on raspberry ketone is needed to better understand its safety and side effects.”

Helene Fiedler Peak

Hier meine Zusammenfassung:

„Die aromatische Verbindung hat strukturelle Ähnlichkeit mit Capsaicin und Synephrin (beide bereits im Review behandelt). Himbeer-Ketone werden gehyped, in diesem Fall stellt sich jedoch die Frage nach dem soliden Studienfundament zu den getätigten Aussagen, hinsichtlich Fett verbrennender Eigenschaften. Tatsächlich existiert nur eine randomisierte Studie an 70 übergewichtigen Probanden, die entweder ein Placebo oder eine Wirkstoffzusammensetzung erhielten, der auch Himbeer-Ketone beigefügt waren. Die Probanden befolgten über 8 Wochen eine kalorienreduzierte Kost (500kcal im Defizit). Tatsächlich verlor die Supplement-Gruppe durchschnittlich 1,5kg mehr Gewicht als die Placebogruppe, es gab jedoch eine hohe Ausfallquote bei der Studie, so dass letztlich nur 45 Teilnehmer diese auch beendeten. Wenige Probanden und ein gemischtes Präparat – keine guten Voraussetzungen, um die Wirksamkeit einer der enthaltenen Substanzen damit zu belegen. Aus oben genannter Studie wurden keine erwähnenswerten Nebenwirkungen festgestellt. Ansonsten fehlt es auch diesbzgl. an Untersuchungsmaterial.“

Fazit

Himbeer-Ketone als Superabnehm-Pulver zu vermarkten entbehrt zumindest jeglicher Basis aus kontrollierten Studien da diese nicht vorhanden ist. Mag sein das sich hier in den kommenden Monaten oder Jahren etwas ändert, derzeit rate ich dir davon ab Geld und Hoffnung in Herzolex zu stecken, ebenso wie in jede andere Ergänzung die sich auf Himbeer-Ketone als wirksame Hauptkomponente stützt.

Quelle

https://ods.od.nih.gov/factsheets/WeightLoss-HealthProfessional/

https://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/diaet-supplements-fuer-gewichtsreduktion-fakt-und-fiktion

https://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/diaet-supplements-fuer-gewichtsreduktion-fakt-und-fiktion-teil-2

https://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/diaet-supplements-fuer-gewichtsreduktion-fakt-und-fiktion-teil-3

Peak Hoodie

Frage 2

Ich leide seit meinem Versuch Körperfett zu reduzieren oft an Verstopfung. Erst dachte ich es seien die 2.5-3 Gramm Eiweiß pro kg/kg die ich zu mir nehme. Doch nach Reduzierung des Protens auf 2-2,5 gr. Kg/kg pro Tag wurde es auch nicht besser. Ich bin 45 Jahre, 172cm groß und wiege 63 Kilo. Um Körperfett zu verlieren liege ich jetzt bei 1500 kcal täglich. Davon sind 60-70 gr. Kohlenhydrate, 120 -150 gr. Eiweiß und ca. 60 gr. Fett. Gemüse esse ich gut ein halbes Kilo täglich, Kohlenhydrate beziehe ich aus Haferflocken, Vollkornreis oder Vollkornnudeln, Dinkelnudeln, Kartoffeln. Oft ess ich auch Magerquark mit roten Beeren, Ananas, Apfel etc. Kann es sein, dass die Verstopfung daher kommt das ich zu wenig Kohlenhydrate zu mir nehme?

Frage von Senta Hinz-Singletary,

eine sehr gute Frage wie ich finde, da sicher sehr viele Menschen mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben und sich fragen wo dies herrührt. Prinzipiell besteht kein direkter Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Kohlenhydraten und Verstopfung. Indirekt könnte man darauf schließen das du insgesamt zu wenige Ballaststoffe zu dir nimmst was Verstopfung nicht in allen aber sicher in etlichen Fällen fördert (2). Die Harvard University (1) empfiehlt eine pauschale Aufnahmemenge von 25g Ballaststoffen pro Tag für Frauen bis zum 50. Lebensjahr. Rechne dein Aufkommen einmal zusammen und dann prüfe wie nahe du an diese Menge mit deinen 120 bis 150g Kohlenhydraten herankommst.

Des Weiteren haben viele Personen mit Verstopfung zu kämpfen bei denen ein Ungleichgewicht im Dickdarm, genauer gesagt in der Darmflora herrscht. Dieses Konstrukt aus unendlich vielen Zellen und Bakterienstämmen wird von einer Reihe Einflussfaktoren negativ beeinflusst die weit über die das Thema Ernährung hinaus gehen (3). Während man derzeit noch nicht genau sagen kann welche körpereigenen Stämme individuell eingenommen die besten Effekte versprechen, gibt es einen nicht vom Körper gebildeten Bakterienstamm namens Bacillus subtillis DSM 21097 der für Revitalisierung und die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora sorgt. In diesem Zusammenhang haben sich bei einem von mir durchgeführten Test bei etlichen Testerinnen und Testern Probleme mit Verstopfung beheben lassen, weshalb ich dir einen Versuch damit guten Gewissens empfehlen kann.

Fazit

Wenig Kohlenhydrate sind kein direkter Grund für Verstopfung. Du solltest die Aufnahme von Ballaststoffen überprüfen und dich weiter um eine gesunde Darmflora bemühen, damit das Problem an der Wurzel gepackt werden kann.

Quelle

(1)

https://www.health.harvard.edu/newsletter_article/Nutrition-101-Good-eating-for-good-health

(2)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23326148

(3)

https://www.body-coaches.de/blaehbauch-ade-bacillus-subtillis-fuer-eine-gesunde-verdauung