• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Rubrik Frag den Body Coach - Holger Gugg antwortet auf Eure Fragen - Teil 119

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

Rubrik Frag den Body Coach meine Leberwerte sind erhöht (GOT:250). Weißt Du, woher das kommen könnte? Wie lange sollte man Creapure ohne Pause nehmen? Die 119. Auflage der Rubrik "Frag den Body Coach" hält ausführliche und fachkompetente Antworten auf diese interessanten Fragen bereit.

Wöchentlich stellt sich Holger Gugg, Fitnessexperte und Autor des Ernährungskonzeptes Human Based Nutrition (HBN), den Fragen der PEAK-Community. Wenn auch Dir eine Frage zu den Themen Training, Ernährung und Supplementierung unter den Nägeln brennt, auf die Du bisher keine Antwort finden konntest, dann nutze die Chance, Deine Frage im Rahmen der Rubrik zu stellen. Die Möglichkeit hierzu besteht über jedes Wochenende, sobald am Samstag um 10Uhr der Aufruf zu "Frag den Body Coach" auf der offiziellen Facebook Fanpage von PEAK erscheint. Kommentiere einfach Deine Frage unter diesen Beitrag und mit etwas Glück ist Deine Frage in der Auswahl, die am Montagmorgen getroffen wird, und erscheint am darauffolgenden Freitag im Rahmen der Rubrik. Da keine Frage unbeantwortet.

Frage 1  - Meine Leberwerte sind erhöht (GOT:250). Weißt Du, woher das kommen könnte?

Frage von Mike W.

Hallo Holger, bei mir wurden erhöhte Leberwerte (GOT:250) festgestellt. Da ich keinen Alkohol trinke und mich möglichst nach HBN ernähre, frage ich mich, woher das kommen kann. Könnte hoher Eiweißkonsum dafür verantwortlich sein (ca. 280 - 300 g pro Tag)? Ich wollte Dein neues Produkt EAA-Code ausprobieren und schauen, ob das zur Entlastung des Körpers beiträgt und meine Werte verbessert. Wie viel sollte ich sinnvollerweise davon nehmen, wenn ich aktuell ca. 280 - 300 g Eiweiß pro Tag esse (ca. 2,5 - 3g pro kg Körpergewicht)?

Antwort von Holger Gugg

Lieber Mike,

mit bis zu 300 g müsstest Du nach den Vorgaben in HBN ein Zielgewicht von 120 kg in hypokalorischen Phasen (2,5 g/kgKg/Zielgewicht) bzw. sogar 150 kg in iso- und hyperkalorischen Phasen (2,0 g/kgKg/Zielgewicht) haben. Ich kenne Dich nicht, aber es scheint mir, als würdest Du über die Vorgabe hinaus zu viel Protein aufnehmen. Unabhängig von den Leberwerten solltest Du also hier bereits die erste Optimierung vornehmen.

Ein Wort zu GOT (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase). Per Definition handelt es sich dabei um ein Enzym, das sich im Herzmuskel, im Skelettmuskel und in den Leberzellen wiederfindet und bei vermehrtem Zellniedergang erhöht im Blut vorzufinden ist. Klassisch für Sportler wäre ein leicht erhöhtes Aufkommen bei GOT als Resultat aus einem willentlich herbeigeführten Zellniedergang, oder anders ausgedrückt, aus Training, bei dem Du Mikrotraumata ausgelöst hast. Dies wäre meine erste und sicher am ehesten naheliegende Vermutung zum GOT, bevor man sich mit weiteren Ursachen erhöhter Werte, wie Leber- oder Gallenproblemen befasst. Mit der Zahl in der Klammer (250) konnte ich leider nichts anfangen, die Referenz bei GOT liegt im Bereich bis 35U/l, somit konnte ich leider nicht feststellen, inwieweit die Erhöhung schwach oder stark ausgeprägt ist. Wenn Du deutlich über der Referenz bist, besprich das Ganze aber zur Sicherheit auf jeden Fall noch mal mit Deinem Arzt.

Zum Thema HBN EAA CODE und erhöhten Leberwerten gibt es in der Tat positive Erfahrungsberichte, von denen ich berichten kann. GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase) ist bei etlichen Sportlern erhöht, dies kann neben vielen Faktoren auch durch eine hohe Proteinzufuhr nach oben reguliert werden.  

HBN EAA Code – Praxis:
An dem Versuch nahmen Kandidaten freiwillig teil, die vor und nach der Einnahme des HBN EAA Codes Blut abgenommen bekommen hatten. Es wurde dabei ein Teil (50 %) der nach HBN berechneten Menge an Protein durch den HBN EAA CODE ersetzt. Als Ergebnis wurde eine positive Anpassung des Markers festgestellt. Der Zeitraum für dieses Vorgehen betrug dabei 10 Wochen. Wenn Du diesen Vorteil von EAA-CODE nebst den anderen Benefits ausnutzen möchtest, kann ich dies absolut befürworten.

(Die oben genannte Aussage zum HBN EAA CODE, bezieht sich auf eine einmalige praktische Durchführung und ist wissenschaftlich nicht anerkannt).

Rubrik Frag den Body Coach 119

Fazit

Leicht erhöhte GOT-Werte können mannigfaltige Ursachen haben. Gerade bei Sportlern zeigen sich diese bei einem vermehrten Aufkommen kleinster Verletzungen der Muskelfasern (Mikrotraumata), wie wir sie mit Krafttraining willentlich auslösen. Sollten Deine Werte weit außerhalb der Norm liegen, rate ich Dir, dies noch mal mit dem Arzt zu besprechen. Ansonsten gibt es tatsächlich Leberwerte, die mit hoher Proteinzufuhr in Verbindung stehen und durch den gezielten Einsatz von HBN EAA CODE positiv unterstützt werden können.
 

Frage 2 - Wie lange sollte man Creapure ohne Pause nehmen?

Frage von Gaby K.

Wie lange sollte man Creapure ohne Pause nehmen?

Antwort von Holger Gugg

Liebe Gaby,

zunächst einmal ein Lob von meiner Seite, dass Du Dich auch als Frau überhaupt an Creatin heran wagst. Nach wie vor haben viel zu viele weibliche Trainierende Ängste vor Creatin und möglichen unerwünschten Begleiterscheinungen, von denen die allermeisten auf Mythen basieren.

Schon 1992 belegte eine Studie die hervorragende Absorptionsfähigkeit von Creatin, auch bei Frauen. Bis zum heutigen Tage gibt es keinerlei Hinweise auf ein vermehrtes Aufkommen sog. „Nonresponder“ (Personen, bei denen Creatin Monohydrat keinerlei Wirkung entfaltet) unter den Frauen verglichen mit Männern. Eine Zunahme an Körpergewicht, wie sie dank Creatin gerne (und auch wünschenswert) durch eine vermehrte intrazelluläre Wasserspeicherung im Laufe der ersten Einnahmewoche ausgelöst wird, fällt Untersuchungen zur Folge (vgl. Vandenberghe 1997) bei Frauen geringer aus als bei Männern. Schuld daran ist aller Wahrscheinlichkeit nach die Tatsache, dass Frauen von Grund auf etwas weniger Muskeln als Männer aufweisen, in denen sich Creatin + Flüssigkeit ansammeln könnten. Etliche Studien belegen ansonsten positive Effekte auf Kraftleistungen, auch bei Frauen. Ein Review von Branch aus 2003 sichtete 100 Studien, ohne signifikante Unterschiede in der Wirkung von Creatin zwischen Mann und Frau herauszustellen.

Du verwendest Creapure und damit das patentierte Produkt der AlzChem AG, welches dem Hersteller zur Folge durch eine ganz besondere Reinheit und Qualität glänzt. Es stammt aus Deutschland und verfügt in der Tat als einzige Formula über ein Unbedenklichkeitsprofil. Inwiefern man einen echten Vorteil zu erwarten hat, Creapure anstelle von herkömmlichem Creatin Monohydrat zu verwenden, ist nicht klar. Positive Meldungen aus Studien gibt es sicher mit Creapure (kein Koma) zu Hauf (Komma) aber auch mit herkömmlichem Creatin-Monohydrat.

Abschließend nun noch zu Deiner eigentlichen Frage, nämlich der möglichen Einnahmedauer bei Creatin-Monohydrate (Creapure). Aus 2013 stammt eine Studie von Lugaresi et al. an trainierten Probanden, die in Verbindung mit Krafttraining nach 12-wöchigher Einnahme von Creatin Monohydrat (nicht Creapure) keinerlei Beeinflussung der Nierenfunktion feststellten konnte.

2001 hieß es im Fazit der Studie von Schilling, unter dauerhafter Verabreichung von Creatin bis zu 4 Jahre: „There were no differences in the reported incidence of muscle injury, cramps, or other side effects“. Auch Mayhew stellte 2002 bei College-Footballspielern keinerlei negative Beeinflussung durch Creatin in Verbindung mit Training bis zu einer Einnahmedauer von 5,6 Jahren fest.

Fazit

Creatin stellt auch für Frauen eine hervorragende Möglichkeit dar die Kraftwerte zu steigern ohne davon mit Nebenwirkungen rechnen zu müssen. Mehrere Studien sprechen sich für die Unbedenklichkeit von Creatin auch noch nach Jahren durchgängiger Einnahme aus, weshalb auch Du Creatin gerne über längere Zeit ohne Pause einsetzen kannst.

Da der nachweislich beste Einnahmezeitpunkt für Creatin NACH dem Training ist, empfehle ich Dir es einmal mit dem HBN-Post-Workout-Complex Female zu versuchen. Er enthält die richtige Menge an Creatin in Verbindung mit allem, das sonst noch direkt nach dem Training die Regeneration mit unterstützt.

 

 

Rubrik Frag den Body Coach

Mit sportlichen Grüßen

Dein

Holger Gugg

 

 

 

 

Quellen:
Quellen zu Frage 2

  • https://jissn.biomedcentral.com/articles/10.1186/1550-2783-9-43
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10694109
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22971354
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12945830
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11509496
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23053133
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9390981
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11483809
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23680457
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12500988
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11224803