KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 08:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Rubrik Frag den Body Coach – Holger Gugg antwortet auf Eure Fragen – Teil 64

Liebe Blogleserinnen und Bloglesern,

Rubrik Frag den Body Coachwelche Supplements optimieren die Fettverbrennung? Wie sollte man sich nach einem ausgearteten Cheat Day ernähren? Werden die wichtigen Fettsäuren EPA und DHA unter Hitzeeinwirkung zerstört? Diese drei Fragen bilden den Kern der 64. Auflage der wöchentlich erscheinenden Rubrik "Frag den Body Coach", denen sich Holger Gugg, erfolgreicher Body Coach und HBN-Ernährungskonzeptautor, im Folgenden widmen wird.

Wenn auch Sie eine Frage rund um die Themen Training, Ernährung und Supplementierung auf dem Herzen haben, dann nutzen Sie Ihre Gelegenheit, aktiver Part der Rubrik zu werden. Die Möglichkeit zur Fragestellung bietet sich Ihnen jedes Wochenende, sobald Samstags um 10 Uhr der Aufruf zur Fragestellung auf der offiziellen Facebookpräsenz von PEAK erscheint. Formulieren Sie Ihre Frage unter diesen Beitrag und mit etwas Glück landet Ihr Thema am darauffolgenden Freitag in der veröffentlichten Ausgabe der Rubrik. Aber auch die Fragen, die es nicht in die Auswahl schaffen, bleiben nicht unbeantwortet und erhalten ihre Antwort in Facebook.

Frage 1 - Welche Supplements optimieren die Fettverbrennung?

Frage von Katka G.

Welche Nahrungsergänzungsmittel kannst Du für eine Optimierung der Fettverbrennung empfehlen?  Es gibt dutzende von Meinungen, daher wäre mir Deine Meinung sehr wichtig.

Antwort von Holger Gugg

Liebe Vanessa,

diese Frage stellen sich jedes Jahr etliche Abnehmwillige und Trainierende, darum habe ich sie auch mit in die Rubrik aufgenommen. Bevor ich Dir einige in meinen Augen wirksame Substanzen und Kombinationen empfehle, ist wichtig zu betonen, wie unwichtig es ist, sich Gedanken über Ergänzungen für die Fettverbrennung zu machen, wenn man sich nicht vorher um eine ausgefeilte Ernährungs- und Trainingsstrategie bemüht hat. Diät-Supplements können Erfolge, die Du durch einen hypokalorischen Ernährungsplan und einen intensiven Trainingsplan verbuchst, noch etwas intensivieren, eigenständig können sie jedoch keine Fettverbrennung auslösen. Kümmere Dich also im Vorfeld um diese beiden Komponenten und schaffe damit das Fundament für eine zusätzliche Wirkung von Supplements.

Gerade in Sachen Fettverbrennung hat sich eine Kombination aus EGCG und Koffein bewährt. EGCG (Epigallocatechingallat) ist eine der vielen Substanzen, die sich in Grüntee befindet. Auch wenn eine Wirkung noch nicht zweifelsfrei belegt und wissenschaftlich anerkannt ist, gibt es weit mehr als nur eine Studie sowie etliche positive Erfahrungsberichte, die von einer verstärkten Lipolyse mit der Anwendung berichten. Intensiviert wird der Effekt von EGCG zumindest der Studie von Bérubé-Parent et al zur Folge durch die begleitende Aufnahme von Koffein. Wenn Du hiermit schon gute Erfolge erzielst, hol Dir außerdem noch Capsaicin aus Pfeffer. Auch hierzu gibt es eine Reihe sehr interessanter Untersuchungen, die auf einen Effekt hindeuten.

EGCG Grüntee

Dieses Trio würde ich Dir als Maßnahme ans Herz legen. Natürlich kann man nun einfach sagen „ich trinke Grüntee“ und „würze mein Essen“…davon rate ich Dir aber ab! Für eine signifikante Wirkung sind bestimmte Mengen einer jeden Substanz notwendig. Eine Prise Pfeffer oder 2 Tassen Grüntee pro Tag werden Dir besagte Mengen nicht liefern, darum setze für eine gute und dauerhafte Wirkung immer auf Ergänzungen, die Dir standardisierte Extrakte liefern.

Fazit

Sind Ernährung und Training optimiert, lohnt sich der Einsatz von Diät-Supplements.. Eine Kombination aus EGCG, Koffein und Capsaicin wäre mein Vorschlag für Dich.

Rubrik Frag den Body Coach

Frage 2 - Wie sollte man sich nach einem ausgearteten Cheat Day ernähren?

Frage von Karim R.

Wie sollte man sich nach einem ausgearteten Cheatday ernähren. Sollte man eine Zeit lang ein Defizit fahren oder seine normale Ernährung beibehalten, sofern man sich im Aufbau befindet.

Antwort von Holger Gugg

Lieber Karim,

diese Frage habe ich schon etliche Male von meinen Schützlingen via privater Nachricht erhalten, darum bin ich froh, dass jemand sie nun auch einmal öffentlich stellt. Die Antwort ist sehr schlicht, aber direkt – NICHTS.

Wenn der Tag schon als Cheating-Day geplant war, ist es schlichtweg unnötig, kompensatorisch etwas zu unternehmen. Cheating-Days mit einer höheren Zufuhr an „schnellen“ Kohlenhydraten sind extrem heimtückisch. Wenn Du Dich auf Diät befindest und ein gutes Insulinmanagement betreibst, sind Deine Zellen extrem sensibel gegenüber Insulin. Flutest Du das Blut an einem Ausnahmetag wie dem Cheating-Day mit einer größeren Menge hochglykämischer Kohlenhydrate, dann geht die Insulinkurve zuerst richtig stark nach oben, wird aber eigentlich gar nicht in diesem Ausmaß benötigt, da die Zellen den Carbs quasi schon ohne Insulin die Türe aufhalten. In der Folge wird eine gewisse eigentlich überflüssige Menge Insulin trotzdem bereitwillig Zucker in die Zellen drücken und zwar so lange, bis es zu einer leichten Unterzuckerung kommt. Erst jetzt reagiert Glukagon gegenkompensatorisch und sorgt wieder für Homöostase. Bis es allerdings soweit ist, wirst Du im wahrsten Sinne des Wortes zur Fressmaschine und stopfst an einem solchen Tag alles in Dich hinein, was hochkalorisch und zuckerhaltig aussieht. Ich habe so etwas schon am eigenen Leib erlebt und weiß, wie man selbst außer Kontrolle geraten kann, darum ist das auch keine Schande.

Du musst diesen Tag abhaken und einfach nach Plan weitermachen. Alles an aufgenommenen Nährstoffen hast Du nicht energetisch umgesetzt, ein gewisser Teil ging auch via Thermogenese verloren oder konnte gar nicht zu 100% verdaut werden, darum kümmere Dich nicht um ein einmaliges Kalorienplus, sondern versuche stattdessen, aus dieser Erfahrung zu lernen und lass es beim nächsten Cheating-Day nicht wieder soweit kommen.

Fazit

Um an einem Cheating-Day außer Kontrolle zu geraten, bedarf es nicht viel. Je ausgehungerter du bist, desto höher ist die Gefahr. Du brauchst weiter nichts zu unternehmen, solltest aber aus dieser Erfahrung lernen.

 

Frage 3 - Werden die wichtigen Fettsäuren EPA und DHA unter Hitzeeinwirkung zerstört?

Frage von Antonio Toni K.

Hallo Holger,

DHA und EPA sind sehr wichtig. Sie können vom Körper mittels Enzymen und Omega 3 selber hergestellt werden. Es wird empfohlen, 2x pro Woche Fisch zu essen, um Engpässe oder Mängel auszuschließen. Dann muss ich doch diesen Fisch roh essen, da empfindliches EPA und DHA bei Erwärmung zerstört wird. Also ist doch Fisch essen bezüglich der guten Fette für die Katz, wenn ich diesen Fisch brate oder koche? Sehe ich das richtig?

Antwort von Holger Gugg

Lieber Antonio,

eine Frage aus der unmittelbaren Praxis, darum hat sie es auch in die Rubrik geschafft. In der Tat findet sich in aller Literatur zum Thema Rauchpunkt von Ölen kein Verweis zu Fischöl. Der Rauchpunkt markiert die Grenze, ab wann ein Öl durch Erhitzen zu rauchen beginnt und damit den Punkt, an dem Acrolein freigesetzt wird und natürlich auch besonders freie Fettsäuren zerstört werden. Den niedrigsten Rauchpunkt, den ich gefunden habe, ist der von Sonnenblumenöl mit einem Wert von 107 Grad. Da Sonnenblumenöl ebenfalls einen sehr hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren liefert und wir es nicht besser wissen, müssen wir also sicherheitshalber davon ausgehen, dass auch Fischöl einen sehr niedrigen Rauchpunkt hat. Deine These wäre somit richtig, wenn Du sagst, dass bei einfachem Braten oder Backen unter hoher Hitze die Gefahr besteht, dass ein Teil der wichtigen Omega-3-Fettsäuren diesen Vorgang nicht unbeschadet übersteht. Fisch roh zu essen (in Form von z.B. Sushi) ist das Eine, stellt aber natürlich auch eine gewisse Gefahr dar, weshalb es sicher auch eine Möglichkeit darstellt, Fisch auf schonende Art und Weise zu garen oder Dampf zu garen. Sollte Dir das zu aufwändig sein, bleibt Dir immer noch der Griff zur Nahrungsergänzung.

peak epa dha gla dose - omega Fettsäuren

Ich möchte diese Frage erstmalig auch nochmals an alle Leserinnen und Leser ausgeben, die meine Rubrik verfolgen. Wie angemerkt, basiert mein Ratschlag heute nur auf einer „Vermutung“, während der genaue Sacherverhalt tierischer mehrfach ungesättigte Fettsäuren erst noch zu klären wäre. Ich bin gespannt, ob uns auf diesen Wege nochmals detailliertere Informationen erreichen. In jedem Fall eine klasse Frage mit einer tollen Überlegung!

Fazit

Fürs Erste rate ich Dir, Fisch immer auf schonende Art und Weise zuzubereiten, bevor Du ihn der Omega-3-Säuren wegen verzehrst. Eine weitere sichere und saubere Lösung wäre auf eine entsprechende Ergänzung zu setzen.

 

Rubrik Frag den Body CoachMit sportlichen Grüßen

Ihr

Holger Gugg

 

 

Quellen Frage 1:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19932867

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16470636

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16176615

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16840650

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20142827