• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Veröffentlichung Whey Fusion Nährwertanalyse vom Labor Hamilton

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

Whey Fusion NährwertanalysePeak Performance Products ist stets darin bestrebt, eine maximale Produktqualität anzubieten, um Euch, liebe Kundinnen und Kunden, bei dem Erreichen Eurer körperlichen Ziele optimal zu unterstützen.

Ende des letzten Jahres sahen wir uns erstmalig mit dem Vorwurf konfrontiert, für das Produkt Whey Fusion unwahre Nährwerte zu deklarieren. Daraufhin fand eine sorgfältige Überprüfung des Sachverhaltes statt, die zu der Erkenntnis geführt hat, dass die in der uns belastenden Analyse verwendete Kjeldahl-Testmethode im Falle von Whey Fusion keine korrekten Ergebnisse ermittelt, da die dem Produkt frei zugesetzten Aminosäuren keine Berücksichtigung finden. Das Testergebnis brachte aus diesem Grund im Vergleich zur Produktdeklaration einen deutlich niedrigeren Proteingehalt zutage. 

Außerdem wurde eine Kohlenhydratmenge ermittelt, die den deklarierten Wert deutlich überschritten hat. Auf der Analyse wurde seitens des testenden Institutes jedoch bereits eindeutig darauf hingewiesen, dass der ermittelte Wert nicht auf einer direkten Analyse basiert. In diesem Zusammenhang wurde seitens des Instituts auch direkt auf der Analyse die Empfehlung ausgesprochen, den Kohlenhydratgehalt nochmals genauer zu überprüfen. An dieser Stelle möchten wir auch nochmals auf die damals veröffentlichte Stellungnahme der PEAK-Geschäftsführung verweisen, in der weitere Einzelheiten zu finden sind.

Im Folgenden möchten wir nun eine Analyse veröffentlichen, welche die auf dem Produkt Whey Fusion deklarierten Werte stützt bzw. faktisch begründet.

Veröffentlichung Nährwertanalyse Whey Fusion

Wie aus dem ersten Abschnitt der verlinkten Stellungnahme hervorgeht, war es uns zunächst nicht gestattet, die von unserer Seite in Auftrag gegebenen Analysen zu veröffentlichen. Es wurden Stand heute mehrere Analysen bei unterschiedlichen Instituten in Auftrag gegeben, deren allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Veröffentlichung jedoch alle untersagen. Nach expliziten Nachfragen wurde es uns nun durch das Institut Hamilton gestattet, die dort in Auftrag gegebene Analyse zu veröffentlichen. Diese Analyseergebnisse möchten wir Dir nun im Folgenden in Originalform (Ausnahme farbliche Markierungen) darlegen und zum besseren Verständnis auch erläutern.

Whey Fusion NährwertanalyseWhey Fusion Nährwertanalyse

Erläuterungen zum Verständnis der Analyse

Eingeschickt wurde die identische Produktcharge, die auch in der uns belastenden Analyse getestet wurde, nämlich Whey Fusion 1kg im Geschmack Vanille mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06/2016 sowie der Los-Nr. 005.

Rot markiert findest Du die ermittelten Proteinwerte nach Dumas (PB-142 ed. I of 14.05.2012) und Kjeldahl (PB-116 ed. II of 30.06.2014). Diese Ergebnisse wurden unsererseits deshalb rot markiert, weil diese Testmethoden einem mit freien Aminosäuren angereicherten Protein nicht gerecht werden. Dies ist, wie bereits zuvor erwähnt, bei Whey Fusion der Fall, da die freien Aminosäuren L-Leucin und L-Glutamin dem Protein zugesetzt sind.

Die gelbe Markierung zeigt Dir den analysierten (!) Kohlenhydratgehalt, der exakt dem Wert entspricht, den wir für Whey Fusion deklarieren.

Die mit grün markierten Zeilen geben das Testergebnis der HPLC-Methode wieder, die für das Produkt Whey Fusion die exaktesten Werte ermittelt, da hier freie Aminosäuren mitberücksichtigt werden. Ausgewiesen wird mit dieser Testmethode ein Proteinwert von 86,8%, der die deklarierten Werte übersteigt (es werden maximal 84% real deklariert in den Geschmacksrichtungen Vanille, Erdbeer, Banane, Cocos, Pistachio).

Fazit

Dank der nun bestehenden Erlaubnis des Institutes Hamilton, ist es uns mit dieser Veröffentlichung nun möglich, die am 25.11.2015 ausgegebene Stellungnahme mit Fakten zu untermauern.

Mittels dieser Analyse kann belegt werden, dass der Kohlenhydratgehalt von Whey Fusion exakt der Deklaration entspricht. Außerdem wird belegt, dass der Proteingehalt (ermittelt mit einer der Produktspezifikation gerecht werdenden Testmethode) ebenfalls der Deklaration entspricht. Im Falle von der vorliegenden Analyse wird die Deklarationsangabe sogar übertroffen.

An dieser Stelle möchten wir noch den generellen Hinweis geben, dass es sich bei Proteinpulver um ein Naturprodukt handelt, das natürlichen Schwankungen ausgesetzt ist. Dadurch können sich von Charge zu Charge Unterschiede in den Nährwerten ergeben, was unvermeidbar ist.

Aufgrund der vorangegangenen Belege weisen wir den im Raum stehenden Vorwurf einer vorsätzlich unwahren Nährwertdeklaration als nicht zutreffend zurück.

Trotz dessen sind wir darin bestrebt, in dieser Angelegenheit mehr Transparenz zu schaffen. Daher prüfen wir derzeit Möglichkeiten, die Transparenz in Bezug auf die Nährwertdeklaration weiter zu optimieren.

Mit sportlichen Grüßen
Dein PEAK-Team