KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Warum DU Weihnachten einfach mal geniessen solltest!

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

Christbaumetliche Fitnesspages und Firmen verbreiten aktuell Tipps, wie man an Weihnachten nicht fett wird, was man am Besten essen, welche Supplemente kaufen und wie trainieren sollte, um sich seine Form über Weihnachten nicht völlig zu versauen. Aber wisst Ihr was? Wer sich nicht 3 Tage lang so rücksichtslos mit sämtlichem Scheiss vollstopft, dass er täglich über 10000 kcal zu sich nimmt, braucht sich all diese Gedanken nicht zu machen! Wenn ihr nicht gerade in einer Wettkampfdiät seid, lasst euch folgendes gesagt sein: Genießt das Weihnachtsfest mit Euren Familien ohne Verzicht. 3 Tage im Jahr machen Euch nicht fett!

Warum man über Weihnachten nicht vom definierten Sportler zum Fettsack wird

DIe Zeit, in der Ihr etwas darauf achten solltet, dass Ihr nicht jeden Tag Müll inhaliert, ist die Vorweihnachtszeit. Dort gibt es tägliche Verlockungen, wie von Arbeitskollegen mitgebrachtes Gebäck, oder zigtausende Kalorienbomben auf den Weihnachtsmärtken. Hier gilt es, sich zu disziplinieren und nicht jeden Tag auf das angebotene Sortiment zurückzugreifen, sonst hat man schnell vor den eigentlichen Festtagen schon 3-5kg draufgefuttert.

Dass an Weihnachten essenstechnisch standardmäßig über die Stränge geschlagen wird, ist soweit klar. Dass über die drei Tage eine Gewichtszunahme wahrscheinlich ist, ist auch klar. Aber so schnell wie 2-3kg kommen, gehen sie auch wieder. Das Weihnachtsessen voller Kohlenhydrate und Salz lagert eine Menge Wasser ein. Gleichzeitig werden auch die Glykogenspeicher gefüllt, was abermals eine Wassereinlagerung zu Folge hat, jedoch in der Muskulatur. Alleine diese Wasseinlagerung kann schon einen Großteil des zugenommmenen Gewichts ausmachen. Die Fetteinlagerung wird über 3 Tage nie so stark ausgeprägt sein, dass sie nicht binnen 7-14 Tagen wieder rückgängig gemacht werden könnte, ausser Ihr schaufelt wirklich von morgens bis abends ununterbrochen Dreck in Euch herein, esst, statt ein paar leckerer Gebäckstücke, jede Keksdose die Ihr seht, gleich komplett leer und ordert beim Hauptgericht 3x Nachschlag. Das fällt dann allerdings unter die Kategorie Binge-Eating und hat nichts mehr mit dem gemütlichen Zusammensein mit der Familie an Weihnachten zu tun. Wer aber an Weihnachten nicht zum essgestörten Binge-Eater mutiert, sollte sich keine Gedanken um seine Form machen. Tipps wie "Nimm etwas von der Gemüsebeilage und mische es mit einer mitgebrachten Dose Thunfisch" (war auf der Facebookseite eines "Fitness-Gurus" tatsächlich zu lesen!), sind nicht nur unnötig, sondern beim gemütlichen Weihnachtsessen mit der Familie auch völlig fehl am Platz.

Ihr braucht also vor Eurem normalen Weihnachtsessen kein 3-tägiges Fasten, zwei Glykogenspeicher entleerende Trainingseinheiten, unzählige Supplements und auch nicht die Tupperdose mit Alternativen dabei!

Der berühmte Spruch ist wahr: Fett wird man von Neujahr bis Weihnachten und nicht von Weihnachten bis Neujahr - ganz einfach.

Weihnachtsessen

Wer sich das ganze Jahr über diszipliniert ernährt, dem werden 3 Tage Kalorienplus an Weihnachten nichts anhaben. Und wer das Ganze Jahr über " Scheiße frisst", bei dem macht auch das weihnachtliche Fressgelage keinen Unterschied. Oder habt Ihr schonmal einen Sportler gesehen, der am 24. Dezember morgens noch in Topform war und nach den Weihnachtstagen auf einmal ausgesehen hat wie ein Sumoringer? So läuft es schlichtweg nicht.

So, wie ein übergewichtiger Mensch nach drei Tagen Wheyshakes und Reis mit Hühnchen nicht schlank wird, so wird ein durchtrainierter Sportler an drei Tagen mit Gebäck und kalorieneicherem Essen nicht fett.

Euer Körper wird widerspiegeln, wie Ihr Euch von Neujahr bis Weihnachten ernährt und NICHT in der Woche dazwischen!

Damit kommen wir zu einem Punkt, wo Ihr dennoch Vorsorge für die Zeit nach Weihnachten treffen könnt: Sagt Euren Verwandten und Freunden, dass Sie auf Süßigkeiten als Geschenkzusätze für Euch verzichten sollen. Wenn an jedem Umschlag und jeder Geschenkbox noch eine Packung Pralinen und Schokoriegel klebt, sind das gleich nochmal 10000 Süßigkeiten- Kalorien, die in den Tagen und Wochen nach Weihnachten nur darauf warten, aus dem Schrank genommen und auf der Couch inhaliert zu werden. Das ist unnötig, das kann und sollte man einfach vermeiden! Denn wenn man in den Wochen nach Weihnachten noch so weiter isst, wie über die Festtage, werden aus 2-3 zugenommen Kilogramm, schnell mal 7-10kg. Das gibt es - alles schon passiert! Und die haben dann schon einen wesentlich deutlicheren Einfluß auf das äußere Erscheinungsbild und sind deutlich schwieriger wieder loszuwerden, als 2-3kg, die hauptsächlich aus Wasser bestehen.

Also zügelt Euch nicht an den Weihnachtstagen! Lasst es nicht zu einem "krankhaften" dreitägigen Binge-Eating werden, aber ansonsten genießt es, ohne Reue.

Tragt jedoch Vorsorge dafür, dass nach diesen drei Tagen auch wieder der geregelte Alltag einkehrt und nicht noch wochenlang die übrigen Süßigkeiten weiter Bestandteil Eurer täglichen Ernährung bleiben. Wer doch zu viel davon geschenkt bekommt oder übrig hat, gibt es einfach an Arbeitskollegen, Freunde und Bekannte oder die Kinder in der Familie weiter. Die werden sich freuen. Und dann wird auch ein bisschen Alkohol an der Silvesterfeier die ambitionierten Sportler unter Euch nicht aus der Bahn werfen.

Seid diszipliniert im Alltag, aber genießt und schraubt einen Gang zurück, wenn es in die besinnlichen Tage geht. Dann werdet Ihr nach den Weihnachtstagen wieder voll motiviert und ohne Reue ans Eisen gehen können!

Wir wünschen Euch frohe und besinnliche Festtage!

Mit sportlichen Grüßen

Euer PEAK-Team

 

Bildquellen:

Bild1: fotolia.com/by-studio

Bild2: fotolia.com/k2photostudio