KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Warum sollte ich ein Multivitaminpräparat nehmen?

Hallo liebe Blog Leser und treue Peak Kunden, heute haben wir einen interessanten Artikel über das eventuell meist eingenommene Supplement überhaupt. Das Multivitaminpräperat.

Warum sollte ich ein Multivitaminpräparat nehmen?

 
Eine häufige Aussage von Ernährungsberatern ist, dass Sie kein Multivitaminpräparat benötigen, wenn sie eine ausgewogene Ernährungsweise befolgen. Sie sagen Ihnen, dass Sie alle Nährstoffe, die Sie brauchen, durch ihr Essen bekommen. Das wäre wahr, wenn Sie vor 2000 Jahren gelebt hätten, als die Qualität des Essens hoch war und alles rein organisch gewachsen ist. Aber das tun Sie nicht!
 

Peak ultra a-z Multivitamin Tabletten mit Grüntee

Der moderne Mensch ist umweltbedingt Chemikalien und Strahlungen in einer Höhe ausgesetzt, die sie wahrscheinlich entsetzen und schockieren würde. Zum Beispiel stand 1996 in einem Bericht der Umweltschutzbehörde, dass unter Amerikanern mit einem Alter von über 45 Jahren die Konzentration von chemischen Pestiziden im Fettgewebe 700 Prozent höher war als das Level, welches bei Kindern unter dem Alter von 14 Jahren gefunden wurde. Die über 45 Jahre und mehr andauernde beständige, tägliche Aussetzung führte zu einer extremen Ansammlung von Chemikalien im Fettgewebe, welche nicht entgiftet oder aus dem Körper entfernt werden konnten.

Umweltbedingte Chemikalien umfassen alles von Pestiziden und Herbiziden über Bisphenol A (BPA), welches in vielen Plastikprodukten zu finden ist, zu  Phthalat, das in persönlichen Pflegeprodukten enthalten ist, zu Farbstoffen und  Zusatzstoffen in unserem Essen. Außerdem gibt es unter anderem Chemikalien in der Trockenreinigung, Kassenbons, Dieselkraftstoff, Normalbenzin und Wasser. Diese uns umgebenden Chemikalien tendieren dazu, estrogen zu sein, was bedeutet, dass sie das Hormon Östrogen im Körper imitieren, welches einer der Gründe ist, dass sie so viele gesundheitliche Probleme verursachen. Zusätzlich können Strahlung von Ihrem Mobiltelefon, Wi-Fi, Röntgenstrahlen, Ihr Computer und Stromleitungen Gewebe in Ihrem Körper schädigen, und es schwieriger gestalten, die Chemikalien zu entgiften, somit Ihre Probleme noch verstärken. 
 
In 2000 Jahren hat sich vieles geändert
Unsere Vorfahren waren nicht all diesen Chemikalien ausgesetzt, aber da ihre Nahrung organisch und von einer hohen Qualität aus einem nährstoffreichen Boden war, würden sie größeren Erfolg gehabt haben als wir heute dabei haben, die zusätzliche toxische Belastung aus unseren Körpern zu entfernen. Vor zweitausend Jahren war das Essen in hohem Maße nahrhaft und das Fleisch war nicht mit Pestiziden und Hormonen kontaminiert, was unseren Vorfahren erlaubt hat, die notwendigen Nährstoffe zu konsumieren um der Leber zu helfen, die Toxine zu entfernen. 
 
Obgleich unsere Vorfahren während ihrer Entwicklung vom Paläolithikum zur vor-industriellen Ära nicht einmal einem Bruchteil der umweltbedingten Toxine ausgesetzt waren, mit denen wir 2012 in Berührung kommen, haben Entgiftungspraktiken eine lange Geschichte. Altertümliche medizinische Systeme, wie die traditionelle chinesische Medizin und die indische Methode des Ayurveda, beinhalten läuternde und reinigende Praktiken. Sogar die amerikanischen Ureinwohner hatten rituelle läuternde und reinigende Praktiken. Von einem traditionellen medizinischen Standpunkt macht die Unterstützung der täglichen Entgiftung Sinn.
 
Wie Entgiftung funktioniert
Entgiftung funktioniert wie folgt. Derzeit wird der durchschnittliche Amerikaner täglich über 500 Chemikalien entgiften müssen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie gehen zur Wäscherei und ihre Wäsche hat diesen “Wäscherei-Geruch”, oder Sie haben sich kürzlich ein neues Auto gekauft und das Auto hat diesen “Neuwagen-Geruch“. Dieser Geruch ist tatsächlich giftig für Sie. Der Geruch enthält BPA und andere Chemikalien, mindestens eine davon wurde als Waffe in Vietnam eingesetzt. Sie sind schlecht für Sie und werden sich in Ihren Fettzellen ansammeln, wenn Ihr Körper nicht in der Lage ist, sie zu entgiften.
 
Wenn Sie eine nährstoffreiche Ernährung haben, wird Ihr Körper in der Lage sein, diese Chemikalien über einen Prozess zu entgiften, der sich Leber-Entgiftung nennt. Lassen Sie uns annehmen, Sie fahren zu einer Tankstelle um Ihr Auto zu betanken und Sie riechen die Diesel-Gase. Einige Leute behaupten, sie riechen gut. Sie atmen sie so oder so ein, und der Geruch bedeutet chemische Verbindungen oder Toxine, welche wir  XYZ-Verbindungen nennen werden, die über Ihrer Atemwege in Ihren Körper gelangen. Ihr Körper muss die XYZ-Verbindungen loswerden. Diese werden zur Leber transportiert und zur ersten Phase der Entgiftung oder Verstoffwechselung.
 
In Phase 1 der Entgiftung, bindet Ihr Körper ein Nährstoffmolekül, wie z.B. Vitamin B2, an alle Toxine, was dann eine P1 Bindung genannt wird. Die P1 Bindung ist nicht rein und kann noch nicht vom Körper ausgeschieden werden. Die P1 Bindung gelangt zu einer anderen Region Ihrer Leber, und eine Aminosäure, wie z.B. Taurin, wird daran gebunden, um eine P2 Bindung herzustellen. Die P2 Bindung wird über Urin, Schweiß oder Fäkalien aus dem Körper ausgeschieden.
 
So verstoffwechselt Ihr Körper jede Chemikalie die Sie aufnehmen, so lange Sie ausreichend Nährstoffe zur Verfügung haben. Das Problem ist, dass die Toxine, denen wir von unserer Umwelt her ausgesetzt sind, astronomisch angestiegen sind, was bedeutet, dass wir zusätzliche Nährstoffe in unserer Nahrung benötigen. Mit nährstoffarmen Essen aber bekommen wir Probleme. Die Forschung zeigt, dass beispielsweise Frauen, die ein genetisches Risiko für Brustkrebs aufweisen, ein weitaus geringeres Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs haben, wenn sie ein Vitamin B reiches Multivitaminpräparat nehmen, als Frauen, die keine Brustkrebs-Gene, dafür aber eine schlechte Ernährung und eine geringe Vitamin B Aufnahme haben.   
 
Die wissenschaftlichen Aussagen Entgiftung betreffend
Interessanter Weise besteht ein Mangel an systematischen und streng kontrollierten Studien bezüglich der Effektivität von Strategien die den Leberstoffwechsel unterstützen, so wie eine nährstoffreiche Ernährung zu befolgen oder ein ergiebiges Multivitamin zu nehmen. Stattdessen konzentriert sich die wissenschaftliche Literatur auf die Bindung von chemischen Toxinen, wie BPA, DDT, und PCBs (beide, PCBs und DDT sind nun in den USA verboten) in Gewebe, Blut oder Urin und die damit einhergehenden negativen Effekte auf Gesundheit und Verhalten.

In einer Studie beispielsweise, die in “Environmental Health Perspectives” veröffentlicht wurde, fand man heraus, dass spanische Kinder, die während der Schwangerschaft (mit Nabelschnurtestungen gemessen) größeren Mengen der Chemikalien PCB, DDE, DDT ausgesetzt waren , im Alter von 6 Jahren mit höherer Wahrscheinlichkeit übergewichtig waren, als diejenigen, die weniger großen Mengen ausgesetzt waren. Die Forscher vermuten, dass diese Chemikalien sich im Körper Östrogen imitieren und das endokrine Profil abändern, was zu einer Gewichtszunahme führt. Die Mädchen in dieser Studie waren deutlicher von größerer Fettleibigkeit betroffen, was ein bekannter Trend bei der Belastung durch estrogene chemische Verbindungen ist.  
 
Die Funktion der männlichen Hormone ist ebenfalls geändert, aber die hormonellen Störungen manifestieren sich nicht so dramatisch, was Fettspeicherung angeht. In einer zweiten Studie im Journal der Kinderheilkunde wurde herausgefunden, dass junge Mädchen, deren Mütter höhere BPA Werte in ihrem Urin während der Schwangerschaft hatten (zu erkennen durch größere BPA Belastung in der Gebärmutter, wenn sich der Fötus entwickelt und am anfälligsten für die Effekte von Toxinen ist) hatten größere Hyperaktivität und schlechtere Verhaltenswerte als diejenigen, deren Mütter niedrigere Werte hatten.
 
Vieles deutet darauf hin, dass Kinder, die heutzutage geboren werden, höhere Level an BPA, BCP, DDT und anderer chemischer Belastung, gemessen an der Nabelschnur, aufweisen, was bedeutet, dass unsere Kinder vergiftet geboren werden! Wir brauchen mehr Nährstoffe, um diese Vergiftung loszuwerden.
 
Toxine die nicht eliminiert werde, werden im Fett gespeichert
Weitere gute Neuigkeiten sind, dass viele Toxine im Körperfett gespeichert werden. Wenn Sie Körperfett verlieren, setzen Sie Toxine aus dem Fettgewebe in Ihren Blutkreislauf frei. Das bedeutet, Ihre toxische Belastung wird steigen und Ihre Leber muss all diese Chemikalien entgiften. Erinnern Sie sich, sie braucht Vitamin B und Aminosäuren um sie zu verstoffwechseln.
 
Das ist ein Grund dafür, dass der Fettabbau sehr schnell ins stocken gerät, da Menschen, die trainieren und eine Diät halten, schlechte Nährstofflevel haben werden, und die Toxine, die freigesetzt werden, wenn Ihr Fettgewebe verbrannt wird, nicht richtig verstoffwechselt werden. Stattdessen bleiben sie im Blutkreislauf und führen zu Fettzuwachs oder mangelhaftem Fettabbau. Wenn sie versuchen Fett zu verlieren, ist es entscheidend, dass Sie den Stoffwechselprozess mit zusätzlichen Nährstoffen unterstützen.
 
Toxine sammeln sich im Laufe des Lebens im Fett an
Bei Menschen, die eine schlechte Ernährung haben und im hohen Maße chemischen Giften ausgesetzt sind, werden Toxine in den Fettdepots gespeichert, wo sie fortbestehen und sich im Laufe des Lebens anhäufen. Wie am Anfang dieses Artikels erwähnt, befand die EPA 1996 in einem Bericht, dass bei Amerikanern über dem Alter von 45 Jahren die Konzentration von PBCs und Pestiziden im Fettgewebe bis zu 706 Prozent höher war, als bei Kindern unter 14 Jahren. Die Studie bewies statistisch signifikante Anstiege von organischen Toxinen gegenüber einer vorausgegangenen Studie, die 10 Jahre zuvor durchgeführt wurde.
 
Unglücklicherweise hat die EPA keine anschließende Studie durchgeführt, so dass wir keinerlei Statistiken für die heutigen Anteile von organischen Chemikalien in Fettgewebe in den USA haben. Eine jüngere Studie von 2005 über PCBs und organischen Chemikalien im Gewebe einer südkoreanischen Population fand ähnlich hohe Konzentrationen von Chemikalien in Fett- und Lebergewebe, und es gab dramatische altersbezogenen Anstiege in den Konzentrationen dieser chemischen Verbindungen. 
 
Seien Sie sich bewusst, dass wenn Toxine einmal in den Körper eingedrungen sind, die Leber sie entweder verstoffwechselt oder sie in Fett und Gewebe gespeichert werden. Wenn sie erst einmal im Fettgewebe verwurzelt sind, gibt es wenige natürliche Hilfsmittel für den Einsatz gegen fettgebundene Toxine. Wie erwähnt, sind reichlich Beweise vorhanden, dass sie zu einer Reihe von Funktionsstörungen führen, inklusive der Entwicklung von Brust-, Prostatakrebs und Leukämie, welche alle im Fettgewebe entstehen.
 
Die Zweifler
Es gibt eindeutige Beweise, das chemische Toxine sich im Körper ansammeln und alles, von der Fortpflanzugsgesundheit über die cardiovaskuläre Funktion, beeinflussen, nichtsdestotrotz gibt es viele Kritiker, die dafür plädieren, dass die Unterstützung von Entgiftung eine Verkaufsmasche ist. Es sind nicht nur Geschäftsführer von Chemiefirmen oder Lobbyisten, auch einige Ernährungsberater und Ärzte behaupten, dass wir alle Nährstoffe, die wir brauchen, durch die Nahrung bekommen und das unsere Körper in der Lage sind, mit der toxischen Belastung fertig zu werden, der wir täglich ausgesetzt sind.   
 
Ich schlage vor, Sie denken für sich selbst. Das ist es, was ich gemacht habe. Nach meinen Erfahrungen, die ich bei der Arbeit mit Klienten bei der Fettverbrennung und als Krafttrainer mit Athleten gemacht habe, haben Menschen einen chronischen Mangel an vielen der wichtigsten und grundlegendsten Nährstoffe, einschließlich Magnesium, Zink, methylierten B Vitaminen und Vitamin D. Sie 100 Prozent biologisch essen zu lassen, hochqualitative Vitamine und Nährstoffe zu ergänzen, und die umweltbedingte chemische Belastung zu reduzieren hat Wunder für Körperkomposition und Wohlbefinden, ganz zu schweigen von Ihrer athletischen Leistung, getan.    
 
Der einfachste Weg um die Entgiftung zu unterstützen
Der einfachste Weg, wie Sie die Entgiftung unterstützen können, ist es, ausreichende Level der grundlegenden Nährstoffe durch ein Multivitamin zu bekommen. Im Allgemeinen werden Menschen davon profitieren, Magnesium, Zink, Vitamin D und ebenso Vitamin B zu ergänzen. Zusätzlich ist ein Omega-3 Supplement entscheidend, da die einzigen Quellen, die auch nur annähernd eine ausreichende Menge Omega-3 Fette enthalten, Fisch, Wild und Fleisch von mit Gras gefütterten Rindern sind.
 
Das Beunruhigende dabei, alle Omega-3 Fette von Fisch zu bekommen, ist, das es reichlich Beweise dafür gibt, dass Fisch hohe Level an Quecksilber und anderen Schwermetallen hat. Thunfisch, Lachs und Schwertfisch sind alle ziemlich große Fische, die eine lange Lebensspanne hatten, in welcher sich Schwermetalle ansammeln konnten. Für die meisten hochqualitativen Fischöle werden kleine Fische wie Tintenfische, die eine viel kleinere Kontamination haben, als Quelle genutzt. Diese Supplements werden außerdem auf Metalle und andere Schadstoffe getestet. 
 
Abgesehen von der Erhöhung Ihrer Nährstoffaufnahme gibt es andere Wege, wie Sie täglich die Entgiftung unterstützen können, wie z.B. Antioxidantien aufzunehmen, organischen grünen Tee zu trinken, und ein Östrogen-Entgiftungsprogramm durchzuführen. Aber das ist Thema eines anderen Artikels.   
 
Die beiden häufigsten Fragen über Multivitamine sind:
 
Wer braucht ein Multivitamin mit Eisen?
Eisen ist ein großartiger Nährstoff, aber die überwältigende Mehrheit der Männer sowie Frauen nach der Menopause haben ausreichende Eisenwerte. Eisen ist ein Pro-Oxidant, was bedeutet, dass es das Gegenteil eines Antioxidans ist und Zellen beschädigen kann, wenn Sie zuviel davon haben. Gruppen die ein Multivitamin mit Eisen gebrauchen könnten sind Frauen im reproduktionsfähigen Alter, Kinder mit schlechter Ernährung, Vegetarier, Menschen mit Blutarmut und Menschen, die regelmäßig Blutspenden oder verlieren. Der Rest der Bevölkerung wird genügend Eisen durch Fleisch aufnehmen. Frauen im reproduktionsfähigen Alter sollten generell ein Multivitamin mit Eisen einnehmen. 
 
Wann sollten Sie ihr Multivitamin einnehmen?
Nehmen Sie niemals ein Multivitamin auf nüchternen Magen. Forschungen zeigen, dass Multivatimine am besten absorbiert werden, wenn sie in der Mitte einer Mahlzeit eingenommen werden. Vitamine werden am besten absorbiert, wenn sie zwischen Essen eingelagert sind. Sie sollten die Hälfte Ihrer Mahlzeit essen, Ihr Multivitamin nehmen, und dann den Rest ihrer Mahlzeit essen. Fischöl sollte ebenfalls mit Essen eingenommen werden.
 

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Peak Team

 
Provided by PICP Coach Wolfgang Unsoeld

By Charles Poliquin

Referenzen:
Park, M., Lee, S., et al. Distribution of Organochlorines and PCB Congeners in Korean Human Tissues. Archives of Pharmical Research. July 2005. 28(7), 829-838.
Cohen, M. Detox: Science or Sales Pitch? Australian Family Physician. December 2007. 36(12), 1109-1010.
 
Payne, J., Scholze, M., et al. Mixture of Four Organochlorines Enhance HumanBreast Cancer Cell Proliferation. Environmental Health Perspectives. 2001. 109,391-397.
Root, D. Downtown Medical: A Detoxification Program for WTC Responders. Fire Engineering. 2003.
 
Valvi, D., Mendez, M., et al. Prenatal Concentrations of PCBs, DDE, DDT and Overweight Children: A Prospective Birth Cohort Study. Environmental Health Perspectives. October 2011. Published Ahead of Print.
 
Braun, J., Kalkbrenner, A., et al. Impact of Early-Life Bisephenol A Exposure on Behavior and Executive Function in Children. Pediatrics. 2011. 128(5), 873-882.
Diamanti-Kandarakis, E., Bourguignon, J., et al. Endocrine-Disrupting Chemicals: an Endocrine Society Statement. Endocrine Reviews. June 2009. 30(4), 293-242.
 
Lordo, R., Dinh, K., et al. Semivolatile Organic Compounds in Adipose Tissue: Estimated averages for the U.S. Population and Selected Subpopulations. American Journal of Public H
 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.