KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 08:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Wettkampfbericht der GNBF e.V. Deutschen Meisterschaft 2014 im Natural Bodybuilding

Liebe Blogleserinnen und Blogleser, liebe PEAK-Kundinnen und Kunden,

Fabrice Labako GNBF 2014am vergangenen Samstag, dem 25.10.2014, fand im baden-württembergischen Wiesloch die 11. Auflage der GNBF e.V. Deutschen Meisterschaft im Natural Bodybuilding statt. Pünktlich um 9:00 Uhr morgens eröffnete Berend Breitenstein, Präsident und Gründer des GNBF e.V., die Veranstaltung, die mit über 200 Athletinnen und Athleten in insgesamt 15 Klassen einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen konnte.

Aufgrund der Vorkommnisse aus dem Vorjahr, wurden bei dieser Meisterschaft erstmals die verschärften Maßnahmen zur Dopingkontrolle durchgeführt. Statt dem Lügendetektortest, der sonst an den Tagen vor dem Wettkampf durchgeführt wurde, fand nun der FFMI (Fettfreier Masse-Index) Berücksichtigung, der bei jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer ermittelt wurde (ausgenommen Frauen Figur- und Frauen Athletik-Klasse).

Außerdem wurden die unmittelbaren Testverfahren verschärft und professionalisiert, die jeden Klassensieger unmittelbar nach dem Verlassen der Bühne zur Abgabe einer Urinprobe nach IOC-Standard und ggfs. zu einem Bluttest und einer Haaranalyse verpflichteten. Darüber hinaus galt dies für weitere zehn Athleten, die an den Tagen des Einschreibens beliebig ausgewählt und getestet wurden. Alle unmittelbaren Testverfahren wurden vor Ort durch das seitens der WADA (World Anti-Doping Agency) akkreditierte Dopingtestlabor Global Quality Sports (GQS) durchgeführt. Neben diesen Maßnahmen seien auch noch die "Out of Season - Testings" angeführt, die jeden Athleten des GNBF e.V. nach dem Zufallsprinzip zu jeder Zeit unangekündigt treffen können.

Damit setzt der GNBF e.V. ein weiteres Zeichen in ihrer Anti-Doping Politik und möchte größtmögliche Sicherheit bieten, um das saubere "Kräftemessen" im Natural Bodybuilding zu gewährleisten.

Die Vorwahlen der GNBF e.V. Deutschen Meisterschaft 2014

Nach dem der Startschuss für die Vorwahlen gefallen war, duellierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun in den einzelnen Klassen, um die Jury von sich zu überzeugen und somit in das Finale am Nachmittag einzuziehen. Der erneute Teilnehmerrekord führte in einigen Klassen dazu, dass eine sogenannte Eliminationsrunde durchgeführt werden musste, die dazu diente, die 12 besten Athleten herauszufiltern, welche sich unmittelbar im Anschluss daran in der Vorwahl miteinander messen sollten. Besonders in der Bantam-Klasse (unter 70kg Körpergewicht), die mit 27 Athleten das größte Teilnehmerfeld bot, eine schwierige Aufgabe für die Jury, unter der sich mit dem mehrfachen Deutschen Meister und zweifachen Weltmeister Fabian Buchert ein bekanntes Gesicht befand.

GNBF 2014 Fabian Buchert

GNBF 2014 Bantamgewicht

Besonders die Kategorie der Junioren, die erstmals in zwei Gewichtsklassen eingeteilt wurde, bot eine außergewöhnliche Qualitätsdichte und ein Niveau, das mit gutem Gewissen als Weltklasse bezeichnet werden darf. Besonders in den Mittelpunkt des Interesses hob sich Sepehr Bahadori, der in der Junioren-Klasse über 75kg an den Start ging und durch eine Top-Form ins Auge stach.

GNBF 2014 Sepehr Bahadori

Erstmals in der Wettkampfgeschichte des GNBF e.V. wurde in drei Frauenklassen um den Sieg gekämpft. In der Klasse Frauen-Athletik, Frauen-Figur und Frauen-Bodybuilding standen sich insgesamt 15 Athletinnen gegenüber und kämpften in der jeweiligen Kategorie um den Titel der Deutschen Meisterin.

Birthe Mack GNBF 2014

GNBF 2014 Frauen Athletik

GNBF 2014 Frauen Figur

Von besonderem Interesse für das PEAK-Team, das als Sponsor der Veranstaltung live vor Ort war, sollte sich das Bühnendebüt von Peak International Newcomer Fabrice Labako erweisen, der im Schwergewicht (über 85kg Körpergewicht) an den Start ging. Die mit acht Athleten besetzte Klasse wurde gemäß der GNBF-Tradition am Ende der Vorwahlen auf die Bühne gerufen. Fabrice Labako überzeugte durch eine gute Präsentation und eine gute Definition und es wurde schnell klar, dass das Gesamtpaket für den Einzug in das Finale reichen sollte und sogar eine Top-Platzierung in Aussicht stand. Dies durfte bereits als ein voller Erfolg verbucht werden und dementsprechend zufrieden endete die Vorwahl für das Team rund um Fabrice Labako.

Das Finale der GNBF e.V. Deutschen Meisterschaft 2014

Mit leichter Verzögerung eröffneten das Abspielen der deutschen Nationalhymne und die traditionelle Ansprache von GNBF Gründer und Präsident Berend Breitenstein das Finale der 11. GNBF e.V. Deutschen Meisterschaft im Natural Bodybuilding. Für die fünf besten Athleten der jeweiligen Klassen ging es nun auf Titel-, Pokal- und Medaillenjagd.

GNBF 2014 Berend Breitenstein

Neben den Vergleichsrunden stand nun auch die Posing-Kür auf dem Programm, bei der die Finalteilnehmer 60-90 Sekunden ihre eigens einstudierte Posing-Choreographie zu ausgewählter Musik präsentieren durften.

In der Junioren-Klasse II (über 75kg Körpergewicht) wurde Sepehr Bahadori unter aufbrandendem Jubel verdientermaßen zum Deutschen Meister gekürt und galt bereits als aussichtsreicher Kandidat für den Gesamtsieg, der am späteren Abend unter allen Klassensiegern der Männerklassen ausgetragen werden sollte.

Als das Finale der Masters I (über 40 Jahre) und Masters II (über 50 Jahre) auf dem Programmpunkt stand, tobte die mit 800 Zuschauern ausverkaufte Halle erstmals so richtig. Nachdem sich Rüdiger Lang (M I) und Rainer Mühl (M II, beide aus Wörth am Rhein) den Titel in ihrer Kategorie sicher konnten, wurde zum Masters-Gesamtsiegerstechen aufgerufen. Der angereiste Fan-Tross aus Wörth feierte seine beiden Athleten lautstark und sah einen einstimmigen Sieg, der mit 5:0 Jury Stimmen an Rüdiger Lang ging.

Später wurde es dann für Fabrice Labako ernst, als das Schwergewicht auf die Bühne zitiert wurde. Nachdem sich der Eindruck der Vorwahl bestätigt hatte und das Kampfgericht den jungen Trierer für das Finale auserkoren hatte, begann der Kampf um die Plätze mit den Posingküren. Der Peak International Newcomer zeigte eine moderne Kür und ließ sich keineswegs anmerken, dass dies sein erster Wettkampf überhaupt ist. Nach der Kür kommt die Pflicht - so wartete zu später Stunde das Finale des Schwergewichtes auf die Zuschauer. Als die Startnummer 97 (Fabrice Labako) direkt als erstes in den ersten Vergleich mit Matthias Bekavac und Falko Widlewski gerufen wurde, war klar, dass der junge Peak International Athlet als einer der Favoriten auf den Sieg galt.

GNBF 2014 Fabrice Labako

GNBF 2014 Fabrice Labako

GNBF 2014 Fabrice Labako

Nach dem Posedown erreichte die Spannung dann ihren Höhepunkt und die Siegerehrung wurde vollzogen. Als mit Fabrice Labako und Falko Widlewski die letzten beiden Athleten nach vorne gebeten wurden, um die Verkündung des Deutschen Meisters im Schwergewicht entgegenzunehmen, lag die Sensation in der Luft - und tatsächlich verkündete Martin W. Ohlerich das, was das PEAK-Team sich erhofft hatte: Neuer Deutscher Meister im Schwergewicht 2014, die Startnummer 97, Fabrice Labako aus Trier!

GNBF 2014 Fabrice Labako

Nach der ersten Freude galt es nun, die Konzentration zu wahren, um im anschließenden Gesamtsiegerstechen eine gute Figur zu machen. Das es am Ende hier "nur" für Platz 8. reichte, interessierte an diesem Abend jedoch nicht mehr, denn mit einem sensationellen Deutschen Meistertitel feierte Peak International Newcomer Fabrice Labako ein überaus erfolgreiches Wettkampfdebüt! Am Ende sicherte sich Sepehr Bahadori, der ebenfalls bei seinem ersten Wettkampf überhaupt antrat, den Gesamtsieg der 11. GNBF e.V. Deutschen Meisterschaft 2014 und besiegelte damit einen langen und spannenden Wettkampfabend!

GNBF 2014 Sepehr Bahadori

GNBF 2014 Sepehr Bahadori

Über 2000 Bilder des Natural Bodybuilding Events findet Ihr auf unserer Facebook Fanpage!

GNBF e.V. Deutsche Meisterschaft 2014 - Die Ergebnisse

Gesamtsiegerstechen

1. Sepehr Bahadori (Gesamtsieger Junioren), Aachen
2. Rüdiger Lang (Gesamtsieger Masters), Wörth am Rhein
3. Denny Rippler (Sieger Mittelgewicht), Frankfurt a.d. Oder
4. Markus Liebscher (Sieger Leicht-Schwergewicht), Sonnenberg
5. Artyom Yakhnitsa (Sieger Männer International), Kasachstan
6. Alex Weigle (Sieger Leichtgewicht), Rodgau
7. Sebastian Ehmann (Sieger Teenage), Heiningen
8. Fabrice Labako (Sieger Schwergewicht), Trier
9. Lukas Krautmacher (Sieger Bantamgewicht), Köln

GNBF 2014 Sepehr Bahadori


 

Schwergewicht (über 85 kg)

1. Fabrice Labako, Trier
2. Falko Widlewski, Berlin
3. Matthias Bekavac, Köln
4. Edgar Kissling, Neubiberg
5. Klaas Werger von Bergen, Kiel
6. Theodor Prunnner, Schwarzenbruck
7. Jochen Stecker, Lügde
8. Martin Münzberg, Baden-Baden

GNBF 2014 Fabrice Labako


 

Leicht-Schwergewicht (80,1 bis 85,0 kg)

1. Markus Liebscher, Sonnenberg
2. Dustin Port, Wadrill
3. Dr. Michèl Gleich, Berlin
4. Till Werger von Bergen, Lübeck
5. Jeff Sibagatov, Saarbrücken
6. Dennis Blume, Stromberg
7. Florian Lemberger, München
8. Björn Ulrich, Berlin
9. Thomas Decker, Hockenheim

Markus Libscher GNBF 2014


 

Mittelgewicht (75,1 bis 80,0 kg)

1. Denny Rippler, Frankfurt a.d. Oder
2. Roland Bock, Freital
3. Daniel Wuttke, Frankfurt
4. Pascal Suckow, Hamburg
5. Ralf Schmidt, Jena
6. David Moll, Heidelberg
7. Uwe van Zadel, Leer
7. Marvin Paul - Tie Break*, Seßlach
8. Sascha Trcka, Sindelfingen
9. Dirk Wunderlich, Berlin
10. Norman Geissler, Freiberg
11. Adrian Mühlenkamp, Coesfeld
13. Christian Apfel, Lampertheim
13. Andre Cummerow, Garchingen
13. Florian Duller, Coburg
13. Alex Ricker, Bad Oldesloe
13.Frank Heuer, Neu-Brandenburg
13. Christopher Ingram, Bad Pyrmont
13. Michael Koch, Kassel
13. Dominique Eckrich, Viernheim
13. Manuel Chmelik, Langenlonsheim
13. Arnold Kessler, Rheine
13. William Herz, Dresden

GNBF 2014 Denny Rippler


 

Leichtgewicht (70,1 bis 75,0 kg)

1. Alex Weigle, Rodgau
2. Adrian Mikolai, Wunstorf
3. Bernd Otten, Achim
4. Julien Hoffmann, Schönefeld
5. Mario Nakamura, Overath
6. Sebastian Sarodnick, Halberstadt
7. Tobias Bergemann, Potsdam
8. Thomas Richter, Berlin
9. Andreas Götz, Kreuztal
10. Matthias Schulze, Wolfsburg
11. Matthias Klabes, Remscheid
11. Remo Rabe – Tie Break*, Bammental
13. Sebastian Franz, Nordstemmen
13. Martin Donges, Biedenkopf
13. Simon Roth, München
13. Vladimir Frank, Börger
13. Simon Kaiser, Tittlingen
13. Julian Balzer, Dachau
13. Henrik Bettels, Giesen
13. Robert Nickl, Passau
13. Christian Gerlach, Hamburg
13. Stefan Hagl, München
13. Alexander Gross, Hamburg

GNBF 2014 Alex Weigl


 

Bantamgewicht (bis 70 kg)

1. Lukas Krautmacher, Köln
2. Marco Hill, Pölich
3. Landry Emema, Köln
4. Markus Zimmerer, Schwand
5. Andreas Brunner, Passau
6. Stefan Fraißinet, Köln
6. Vadim Zlotnik – Tie Break*, Raunheim
7. Daniel Pätzold, Haldensleben
8. Julian Korbel, Stuttgart
9. Ismail Cem Emir, Bonn
10. Asaad Raad-Karim, Nürnberg
11. Dimitri Neff, Kehl
13. Khalil Abdulrahman, Völklingen
13. Daniel Hansen, Seevetal
13. Manuel Straßer, Hammelbach
13. Salih Kaplan, Böblingen
13. Andreas Möller, Fulda
13. David Kelterborn, Köln
13. Marcel Tauche, Merseburg
13. Andreas Ewert, Grossgera
13. Sven Rank, Haselünne
13. Danny Hamann, Buxtehude
13. Pascal Simon, Grosbliedersdorff
13. Oliver Peth, Alzenau
13. Tobias Günther, Neuhausen ob Eck
13. Dennis Lichtenthäler, Köln
13. Philipp Venek, Burscheid

GNBF 2014 Lukas Krautmacher


 

Männer International

1. Artyom Yakhnitsa, Kasachstan
2. Eduardo-Carillo Duarte, Kuba
3. Seyed Mohsen Miresmaeili, Iran
4. Anastasios Fallias, Griechenland
5. Vadim Zlotnik, Russland
6. Soltan Szasz, Ungarn
7. Raivis Leisovs, Lettland
8. Panagiotis Malousis, Griechenland
9. Thomas Kleedorfer, Österreich
10. Domenico Territo, Italien
11. Robert Stupar, Kroatien
12. Behzad Tezwal, Iran
13. Mattia Fiorin, Italien
13. Jakub Afanasien, Polen
13. Enes May, Türkei
13. Charbel-Abou Khattar, Libanon
13. Emanuel-Christian Ghita, Rumänien
13. Lennert van Beek, Niederlande
13. Giuseppe Burgio, Italien
13. Samir Dzanic, Bosnien-Herzegovina

GNBF 2014 Männer International


 

Paarposing

1. Angelika Dung & Eugen Harms, Sankt Augustin


 

Masters II (über 50 Jahre)

1. Rainer Mühl, Wörth am Rhein
2. Marcus Temming, Langenfeld
3. Bernd Klein, Oberstenfeld
4. Andreas Deindl, Bad Reichenhall
5. Stephan Biro, Dortmund
6. Bernd Schmuck, Buchholz
7. Klaus Timreck, Hagen
8. Rolf Homann, Großhansdorf

Rainer Mühl GNBF 2014


 

Masters I (über 40 Jahre)

1. Rüdiger Lang, Wörth am Rhein
2. Jens Berthold, Neukirchen
3. Raimund Megyeri, Nürnberg
4. Andreas Bock, Köln
5. Rene Wasser, Köln
6. Bernd Rausch, Ortenburg
7. Frank Pfraumer, Nürnberg
8. Alexander von Maydell, Hamburg
9. Andreas Milutinovic, Nürnberg
10. Alfred Schuh, Neu Wulmstorf
10. Andreas Pechan - Tie Break*, Schwabach
11. Boris Schlärmann, Lübeck

Rüdiger Lang GNBF 2014


 

Junioren II (ab 75,1 kg)

1. Sepehr Bahadori, Aachen
2. Andre Patris-Peter, Rheine
3. Gregor Mathes, Nürnberg
4. Fabrice Dotzauer, Klingenthal
5. Matthias Hesse, Felsberg
6. Karl Wison, Schermbeck
7. Kevin Frank, Dillingen a.d. Donau
8. Micha Jakobs, Geeste-Dalum
9. Tomas Morkunas, Wildeshausen
10. Christian Toth, Gaildorf
11. Christopher Busse, Berlin
12. Josef Fraunhofer, Eckenfelden
13. Martin Balabin, Paderborn
13. Florian Fink, Weisendorf
13. Arthur Stroh, Coesfeld
13. Achim Schad, Bad Wurzach

GNBF 2014 Sepehr Bahadori


 

Junioren I (bis 75,0 kg)

1. Maximilian Endras, Kempten
2. Aldin Alijagic, Berlin
3. Amin Parvaneh, Berlin
4. Elyesa Dereli, Heidelberg
5. Pascal Hüben, Sindelfingen
6. Pascal Dirnberger, Eckental
7. Sebastian Zeuner, Klingenthal
8. Marvin Remm, Saarbrücken
9. Jannick Kirchenkamp, Tönisvorst
10. Marco Haas, Lüdenscheid
10. Barak Raad-Karim - Tie Break*, Nürnberg
10. Tim Camen - Tie Break*, Werl
13. Philipp Elischer, Heilbronn
13. Viktor Heckel, Pleinfeld
13. David Odermatt, Delmenhorst
13. Patrick Griesbeck, Falkenstein
13. Dave Brähmer, Berlin
13. Klaus Himmer, Ingolstadt

GNBF 2014 Maximilian Endres


 

Teenage

1. Sebastian Ehmann, Heiningen
2. Jan Bannwitz, Balzheim
3. Maximilian Schulze, Leichlingen
4. Dario Rosselli, Freiburg
5. David Schirmer, Müllheim
6. Marvin Zwiebler, Syke
7. Justin Michaelis, Seegebiet
8. Jim Dornack, Stralsund
8. Felix Quach – Tie Break*, Zweibrücken
9. Timo Zwick, Tuchenbach
10. Eric-Nicolas Priedemann, Petersberg

GNBF 2014 Sebastian Ehmann


 

Frauen-Figur

1. Anne Siol, Wittlich
2. Alexandra Sutter, München
2. Ornella lo Presti (Tie Break*, 1. Platz International), Italien
3. Grit Groß, Freyung
4. Nicole Schuran, Creußen
5. Ekaterina Britvina, Lohfelden

GNBF 2014 Anne Siol


 

Frauen-Athletik

1. Lena Nikolaus, Rehburg
2. Birthe Mack, Osnabrück
3. Ivonne Vogel, Hildburghausen
4. Annette Klimmt, Eisfeld
5. Marina Unfried, Passau
6. Paulina Oleschko, Nürnberg

GNBF 2014 Lena Nikolaus


 

Frauen-Bodybuilding

1. Ann Kuper, Dortmund
2. Corinna Schonert, Creußen
3. Angelika Dung, Sankt Augustin
4. Joanna Cooper (1. Platz International), USA

GNBF-2014-Ann-Kuper

Mit sportlichen Grüßen

Ihr PEAK-Team

 

*Tie Break = gleiche Punktzahl
Teilnehmer mit Platzziffer 13 = Eliminationsrunde ausgeschieden
Platz 1-5 = Finale

 

Fotos des Bodybuilding-Events: Frank Martini Photography

Liebe Blogleserinnen und Blogleser, liebe PEAK-Kundinnen und Kunden, - See more at: https://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/fabrice-labako-kurz-vor-der-gnbf-e-v-deutschen-meisterschaft-2014#sthash.t4R6nNc1.dpuf