• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Wie viel Bodybuilding Lifestyle steckt im Urlaub von Natural Bodybuilderin Birthe Mack?

von Natural Bodybuilderin Birthe Mack

Liebe Bodybuilding-Freunde und treue Peak-Kunden,

Birthe Mack Beachvolleyballmein heutiger Blog behandelt das Thema: Urlaub!

Nach einer stressigen universitären Prüfungsphase habe ich mir Ende Oktober eine Woche Urlaub gegönnt. Es ging für mich in die Sonne nach Ägypten! smiley

Nun stellt sich die Frage: Wie verhalte ich mich im Urlaub? Bin ich faul oder aktiv? Halte ich mich an strikte Ernährungsvorgaben oder schlemme ich nach Herzenslust?

Mein diesjähriger Strandurlaub diente dazu, um mich zu erholen. Das ganze Jahr über habe ich sehr viel für mein Staatsexamen gebüffelt und mir wenig Auszeiten gegönnt. Meine Akkus waren leer. Erholung bedeutet bei mir jedoch nicht, mich körperlich nicht zu betätigen, sondern Abstand vom Alltag zu nehmen. Die Lernsachen wurden zu Hause gelassen und Unterhaltungsliteratur eingepackt. Auch wurde eine Woche lang mal nicht nach einem strikten Trainings- und Ernährungsplan gelebt, sondern ein „freestyle“ Leben geführt.

 

Der Bodybuilding-Alltag im Urlaub

Mein Tag begann morgens mit einer lockeren Cardio-Einheit (30 Minuten) in Form von Joggen, Rad fahren oder Seilspringen.

Birthe Mack Urlaub Sport

Nach einer kalten Dusche ging es zum Frühstück. Die reichhaltige Auswahl des Frühstückbuffets ließ keine Wünsche offen: Eierspeisen, Salate, frisches Obst, Müsli, Kuchen ... Ich entschied mich morgens für ein kohlenhydratarmes und proteinreiches Frühstück in Form von Eiern, Putenfleisch & Salat.

Im Anschluss ging es direkt an den Strand bzw. an den Pool. Dort habe ich die meiste Zeit mit lesen, Musik hören oder sonnen verbracht. Aber auch die sportlichen Aktivitäten kamen tagsüber nicht zu kurz. Schwimmen, Wassergymnastik oder Beachvolleyball sorgten für sportliche Abwechslung. Ich bin im Urlaub immer sehr experimentierfreudig und teste auch gerne mal andere Sportarten aus. Ernährungstechnisch gab es nur kleine Snacks wie ein Brötchen, Apfel oder ein Peak Protein Bar 70.

Birthe Mack Urlaub

Gegen 17.00 Uhr verschwand die Sonne und ich machte mich fertig für eine kurze Trainingseinheit im hoteleigenen Fitnessstudio. Das Gym war klein, aber für die meisten Hobbysportler definitiv ausreichend. Es war mit einer Beinpresse, einer Schrägbank, einem Kabelzug, einer Schulterpresse, einem Latzug sowie Kurzhanteln bis 25kg ausgestattet. Ich teilte meine Trainingseinheiten in Push-, Pull und einen Beintag auf. Dies mit folgenden Übungen:

Tag 1 Push:

Kurzhantel Bankdrücken

Schrägbankdrücken

Flys

Schulterdrücken (Maschine)

Arnold Press

Seitheben

Trizepsdrücken (Kabelzug)

 

Tag 2 Pull:

Klimmzüge

Latzug

Langhantel Rudern

Face Pulls

Shrugs

Biceps Curls

 

Tag 3 Beine (+ 2 Bauchübungen):

Beinpresse

Kurzhantel Kniebeugen

Rümanisches Kreuzheben (Kurzhanteln)

Hüftstrecker

Split Squat

 

Nach dem kurzen & knackigen Workout freute ich mich auf das leckere Abendbuffet. Auch hier gab es zahlreiche Köstlichkeiten. Als Vorspeise aß ich immer einen gemischten Salat mit kaltem Roastbeef Aufschnitt. Bei der Hauptspeise entschied ich mich meistens für gegrilltes Fleisch vom Grill mit gedünstetem Gemüse und Reis. Hier wurde ordentlich zugelangt, da ich mich tagsüber nur von Kleinigkeiten ernährt habe. Ein bisschen Platz habe ich mir jedoch immer noch für eine kleine Nachspeise gelassen... wink

Birthe Mack Essen

Insgesamt kann ich also sagen, dass ich im Urlaub schon mein „Athletendasein“ lebe, jedoch in abgeschwächter Form. Ich überprüfe keine Gewichtsmengen meiner Lebensmittel mithilfe einer Küchenwaage. Ich gönne mir einige Leckereien und vor allem wurde der strikte Trainingsplan mal durch andere Sportarten und improvisierten Übungen ersetzt.

Ich denke, eine solche „Auszeit“ tut jedem Menschen gut, um nach einer solchen Erholung wieder mit Vollgas den Alltag zu meistern. Das heißt bei mir vor allem: Lernen, Lernen, Lernen, aber natürlich auch hart trainieren, um in der verbleibenden Off-Season maximale Resultate zu erzielen.

Warum ich von „verbleibender Off-Season“ spreche und was ich für 2016 geplant habe, werdet Ihr in meinem nächsten Blog erfahren. smiley

Bis dahin, bleibt fleißig.

Eure Birthe

Lesen Sie auch...