30% Rabatt auf alle Aminosäuren mit Code AMINO30

Die Blähbauch Studie – HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 im Test

1. Dezember 2020 | Ernährung
Immer mehr Menschen klagen über Blähbauch und Verdauungsstörungen. Es ist diese typische Wölbung am Unterbauch, die neben anderen Symptomen wie Blähungen, Lebensmittelunverträglichkeiten, Durchfall oder Bauchschmerzen darauf hindeuten, dass der derzeitige Aufbau der Darmflora nicht dem Optimum entspricht.

Aus einer Gruppe von über 200 Anmeldungen haben wir 20 Personen als Testerinnen und Tester für unsere Blähbauch-Studie ausgewählt. Einschlusskriterien zur Studie waren aktuelle Befindlichkeitsstörungen bezüglich der Verdauung, insbesondere mit Blähbauch. Alle Testerinnen und Tester erklärten sich bereit, unter kontrollierten, gleichbleibenden Bedingungen das körperfremde Probiotikum HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 über einen Zeitraum von 3 Monaten einzunehmen. Alle Testerinnen und Tester erklärten sich bereit über standardisierte Fragebogen den Verlauf der Einnahme in Schrift und Bild zu dokumentieren. Sie erhielten konkrete Vorgaben zur Einnahme, sowie Verhaltenshinweise zum richtigen Lifestyle für eine gesunde Verdauung. Am Ende schloßen wir die Studie mit 12 Testerinnen und Testern ab.

Von 12 Personen meldeten nach Ablauf von 3 Monaten 11 Personen eine deutliche Verbesserung der Symptomatik verglichem mit dem Zustand vor Beginn der Einnahme von HBN Bacillus Subtilus DSM 21097.


Einleitung

Die Bedeutung der Darmflora für die Gesundheit des Menschen tritt immer mehr ins Rampenlicht. Dachte man vor vielen Jahren noch, der Darm wäre lediglich für die Aufnahme, Verarbeitung, und Ausscheidung von Nahrung zuständig, weiß man heute um den systemischen Einfluss der Darmflora auf den ganzen Körper. Als belegt gelten beispielsweise:

  • eine Darm-Muskel-Achse
  • eine Darm-Hirn-Achse
  • eine Darm-Pankreas-Achse
  • eine Darm-Schilddrüsen-Achse
  • eine Darm-Immunsystem-Achse

Neben der systemischen Bedeutung der Darmflora für die menschliche Gesundheit wird zunehmend klarer, dass wir es bei der Bakterienbesiedelung des Dickdarmes mit einer hochindividuellen Gegebenheit zu tun haben. So gleicht die Darmflora eines Wirtes niemals genau der Darmflora eines anderen Wirtes. Neben einer gewissen genetischen Prädisposition beeinflusst jeder Wirt seine spezifische Darmmikrobiotika auch über den Lifestyle. Hierzu gehört nicht nur die Ernährung, sondern auch eine Vielzahl anderer Gegebenheiten und Verhaltenszüge. Beispielhaft wären zu nennen:

  • Bestehendes Übergewicht
  • Bewegungsfrequenz im Alltag
  • Aufnahme von Ballaststoffen
  • Einnahme von Medikamenten
  • Stresslevel
  • Auswahl und Zufuhr bestimmter Lebensmittel
  • Anteil tierischer Produkte in der Ernährung
  • Ernährungsweise (ketogen, LowCarb, HighCarb, HighProtein…)
  • Aufnahme an Süßstoffen
  • Alkoholkonsum
  • Rauchen

Volksleiden Verdauungsstörungen

In der heutigen Zeit klagen viele Menschen über Befindlichkeitsstörungen des Verdauungstrakts. Wenngleich es zu Tabuthemen der Gesellschaft gehört, über Blähungen, Blähbauch oder Durchfall zu sprechen, habe ich im Laufe der letzten Jahre unzählige direkte und virtuelle Gespräche geführt sowie Erfahrungsberichte von Betroffenen gesammelt. Die Relevanz dieses Themas hat mich dazu bewogen, eine eigene Facebook-Gruppe mit dem Titel „BLÄHBAUCH ADE“ zu gründen, die als Informations- und Austauschmedium für Betroffene zur Verfügung steht.

Probiotika

In den inzwischen 3 Jahren die ich dem Thema Verdauung und insbesondere der Darmflora gesonderte Aufmerksamkeit schenke habe ich verstanden, warum einerseits unzählige Probiotika auf dem Gesundheitsmarkt existieren. Auf der anderen Seite gibt es bis zum heutigen Tage noch keine klare Definition einer „gesunden Darmflora“, was angesichts oben bereits angesprochener Individualitäten auch kein Wunder darstellt. Ebenso erscheint es mir logisch, warum die Studienlage zur Anwendung körpereigener probiotischer Stämme bis zum heutigen Tage als wackelig anzusehen ist und dies aller Wahrscheinlichkeit nach auch bleiben wird.

Curtis Huttenhower, Leiter des Harvard Chan Center for the Microbiome in Public Health hat hierzu einen treffenden Vergleich aus der Natur formuliert:

„Ein gesunder Wald definiert sich nicht über die Anwesenheit einer speziellen Baumart. In einem gesunden Wald müssen auch nicht alle Baumarten vertreten sein. Ein Wald kann auch ohne eine typische Waldumgebung gesund sein.“

Bacillus Subtilis DSM 21097

Im Zuge meiner Recherche habe ich nach einem vielversprechenderen Weg gesucht. Gelandet bin ich bei einem körperfremden Probiotikum, welches hierzulande noch relativ unbekannt ist, in Russland allerdings bereits hohe Popularität erlangt hat. Bacillus Subtilis DSM 21097!

Es handelt sich dabei um ein spezifisches, von Wissenschaftlern ausgewähltes körperfremdes Bakterium, dass sich auf den Flächen des Verdauungstraktes bis zu 2 Wochen ansiedeln kann. Bacillus Subtilis DSM 21097 produziert in dieser Zeit mehr als 70 Enzyme, mehr als 30 Arten von Antiobiotika, antimikrobielle Substanzen, Vitamine, Aminosäuren sowie weitere Makro- und Mikroelemente die stetig neu erforscht werden. Bacillus Subtilis DSM 21097 ist über diesen Weg in der Lage, die Darmflora nicht nur zu vitalisieren, sondern auch pathogene Bakterien selektiv schnell zu reduzieren. Dies schafft einerseits Platz für neue, nützliche Bakterien. Andererseits kann so das Aufkommen an Verdauungsbeschwerden, Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten oder überschwelligen Immunreaktionen reduziert werden.

Für all die getroffenen Aussagen besteht bis zum heutigen Tage nach europäischem Recht kein sog. Health-Claim, weshalb man die Effekte allesamt noch als wissenschaftlich nicht eindeutig belegt kennzeichnen muss! Dies habe ich an dieser Stelle getan.

Auf der anderen Seite kann ich viel mehr als das, nämlich inzwischen auf Hunderte von Rückmeldungen und Erfahrungsberichten verweisen, die allesamt mit Bacillus Subtilis DSM 21097 ein großes Stück an Lebensfreude dank weniger Verdauungsbeschwerden und weiteren damit in Verbindung stehenden sonstigen Symptomen zurückerhalten haben. Das gesamte Feedback dokumentiere ich seit dem ersten Tage in DIESEM BEITRAG. Sehr interessant dies einmal zu sichten (am Ende des Beitrags)

Die Studie

In Kooperation mit PEAK PERFORMANCE PRODUTS habe ich aus voller Überzeugung Bacillus Subtilis DSM 21097 in meine eigene Supplement-Linie als HBN BACILLUS SUBTILIS DSM 21097 aufgenommen. Im Zuge der Einführung haben wir beschlossen, eine Studie mit Betroffenen durchzuführen die ich nun beschreiben möchte.

Im Juli 2020 wurde in den sozialen Medien ein Aufruf gestartet um potenzielle Probanden für unsere Studie zu gewinnen. Über 200 Einsendungen haben uns binnen weniger Tage erreicht. Hieraus wurden 20 Personen für die Studie ausgewählt.

Alle Probanden beklagten zum Zeitpunkt der Befragung akuten Blähbauch sowie unterschiedliche weitere Verdauungsbeschwerden in unterschiedlichen Ausprägungen.

Alle Probanden haben sich Vorfeld dazu bereit erklärt, über einen Testzeitraum drei Monaten jeweils 2x täglich zu einer Hauptmahlzeit 1 Kapseln HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 einzunehmen.

Alle Probanden wurden angewiesen im Testzeitraum keine sonstigen größeren Veränderungen der Lebens- oder Essgewohnheit vorzunehmen. Ebenfalls wurde es untersagt, sonstige Probiotika zu verwenden. Bewerbungen von beispielsweise Sportlerinnen und Sportlern in akuten Wettkampfvorbereitungen wurden ebenso vom Test ausgeschlossen, wie Personen, bei denen OPs, Krankenhausaufenthalte, Kuren oder sonstiges im Testzeitraum vorgesehen waren.

Alle Probanden haben vor Einnahmebeginn standardisierte Verhaltensregeln zum Erhalt einer gesunden Darmflora mit auf den Weg bekommen.

Alle Probanden haben sich dazu verpflichtet, einmal VOR Beginn der Einnahme und dann im weiteren Verlauf bis zum Ende der Testphase weitere 3 standardisierte Dokumentationen via Fragebogen anzufertigen. Abgefragt wurden:

  • Körpergewicht
  • Umfänge Taille und Hüfte
  • Fotografien des Bauches frontal und in der Seitenansicht
  • Subjektive Befindlichkeit allgemein und in Hinblick auf die Verdauung
  • Regelmäßigkeit der Einnahme des Produkts
  • Vorkommen von Nebenwirkungen

Die Ergebnisse

Probanden

Von 20 ursprünglich zur Studie angemeldeten Probanden haben 12 die Studie abgeschlossen. 8 Personen haben deren Dokumentation entweder ohne Rückmeldung abgebrochen oder haben sich aus persönlichen Gründen von der Studie abgemeldet.

Gewicht

Das Körpergewicht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sank im Verlauf der 3 Testmonate um durchschnittlich 0,9kg

Umfang Taille

Der Umfang der Taille sank bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Verlauf der 3 Testmonate um durchschnittlich 2,27cm

Umfang Hüfte

Der Umfang der Hüfte sank bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Verlauf der 3 Testmonate um durchschnittlich 1,52cm

Effekt

11 Testerinnen und Tester berichteten von einem insgesamt positiven Effekt der Einnahme.

1 Testerin berichtete von einem ausbleibenden Effekt der Einnahme

Nebenwirkungen

2 Testerinnen und Tester berichteten von übler riechenden Blähungen oder weichem Stuhl binnen der ersten Einnahmetage von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097. Diese legten sich nach wenigen Tagen.

10 Testerinnen und Tester berichteten von gänzlich ausbleibenden Nebenwirkungen durch die Einnahme von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097

Subjektive Veränderung

Fotovergleiche

(links vor Einnahme HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 / rechts nach 3 Monate HBN Bacillus Subtilis DSM 21097)

Bewertung

Die inzwischen zweite Studie die ich mit Bacillus Subtilis DSM 21097 auf die Beine gestellt habe, gibt meiner Meinung nach einen guten Querschnitt dessen wider, was ich auch von sonstigen Anwendern an Rückmeldungen erhalte.

Die insgesamt nur leichte Veränderung des durchschnittlichen Körpergewichts der Probanden lässt zusammen mit den Veränderungen bei Taille und Hüfte darauf schließen, dass die Einnahme des Testprodukts und nicht eine diätbedingte Gewichtsreduzierung zur verbesserten Blähbauchsymptomatik geführt hat.

Was die Effekte angeht, stelle ich diese in der sonstigen Praxis in einem ähnlichen Verhältnis fest wie sie auch aus er Studie hervorgehen. Ein großer Anteil an Menschen mit typischen Symptomen profitiert mit der Einnahme von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097. Dennoch gibt es auch Konstellationen, bei denen trotz offensichtlichem Blähbauch in der unteren Bauchregion keine Verbesserung mit HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 eintritt. In den allermeisten dieser Fälle werden Antidepressiva aus der Kategorie SSRI oder andere Medikamente eingenommen, die nachweislich die Darmperestaltik verlangsamen und den Darm, wenn man so möchte, „träge“ machen. Auch operative Vorgeschichten oder Fehlstellungen des Beckenbodens können Ursachen sein. Hier stellt nicht zwingend die Darmflora das größte Problem dar.

Auch in Hinblick auf die Nebenwirkungen gibt die Studie einen guten Einblick in das allgemeine Geschehen. Bei den meisten Anwendern treten keinerlei negative Nebenwirkungen mit HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 auf. Wenige Anwender berichten anfangs von einer leichten bis moderaten Verschlimmerung der Symptome wie rückgemeldet. Meist kann dies überbrückt werden. In sehr wenigen Fällen habe ich zur vorübergehenden Reduzierung der Einnahmemenge von 2 auf 1 Kapsel pro Tag für wenige Tage geraten.

Aus dem subjektiven Feedback der Teilnehmer geht hervor, dass alle anfangs einen großen Leidensdruck mit dem Verdauungstrakt verbanden. Blähbauch, Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall stellen nicht nur ein physiologisches, sondern irgendwann auch ein psychologisches Problem dar. Umso mehr freue ich mich über derartigen Rückmeldungen zum Ende der Studie. An dieser Stelle ist interessant zu erwähnen, dass man in der Praxis bei Weitem nicht nur Rückmeldungen zu weniger Blähbauch mit der Einnahme von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 erhält. Reflux, Magenschleimheutentzündung, Hautprobleme, Reizdarm, Lebensmittelunverträglichkeiten, Stimmungsverbesserungen, geringere Menstruationsbeschwerden oder Allergien stellen alle samt Befindlichkeitsstörungen dar, zu denen mir in Verbindung mit der Einnahme von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 bereits positive Veränderungen zugegangen sind. Dies unterstreicht den systemischen Einfluss der Darmflora auf den gesamten Körper.

Wichtig ist zu erwähnen, dass es nicht bei allen Anwenderinnen und Anwendern genügt, das Produkt über 3 Monate einzusetzen! Dies wird auch über das Feedback der Testerinnen und Tester ersichtlich. Wähernd für einige Fälle 3 Monate einen ausreichenden Zeitraum darstellen, sind mir auch Konstellationen bekannt, die nach Absetzen einer 3-monatigen Kur wieder eine Art kleinen Rückfall erlitten. Hier sollte die Einnahme zunächst um weitere 3 Monate verlängert werden. Generell sollte HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 zumindest kurweise im Verlauf eines Jahres 1 bis 2x zum Einsatz kommen.

Von enormer Bedeutung für den Verlauf ist es, auch die sonstigen Rahmenbedingungen für einen gesunden Verdauungstrakt im Auge zu behalten. Dies wären:

  • Ausreichende Ballaststoffzufuhr
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Vermeidung hoch verarbeiteter Lebensmittel
  • Vermeidung von Stress bzw. gutes Stressmanagement
  • Vermeidung von Umweltgift- oder Schwermetall-Akkumulation

Die Lebensweise rundum die Einnahme von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 ist maßgeblich entscheidend für einen gesunden Verdauungstrakt.

Zusammenfassung

Die Einnahme von HBN Bacillus Subtilis DSM 21097 kann in vielen, wenngleich nicht in allen Fällen, sehr effizient dabei helfen, Blähbauch sowie sonstige Verdauungsbeschwerden zu verringern oder gar zu beseitigen. Das körperfremde Probiotikum ist in Sachen Effizienz anderen körpereigenen Probiotika insgesamt überlegen. Wenngleich für die Effekte noch kein abschließender Beweis aus der Wissenschaft erbracht wurde, ist diese Einschätzung das Ergebnis dieser Studie, sowie unzähliger Anwendungsberichte die in den letzten Jahren zur Anwendung von HBN Subtilis DSM 21097 gesammelt wurden.

Sportlicher Gruß

Holger Gugg

www.Body-Coaches.de