KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

10 Gründe, warum essentielle Fettsäuren essentiell sind

10 Gründe, warum essentielle Fettsäuren essentiell sind

Liebe BLOG-Leserinnen und Leser,

als essentielle Fettsäuren bezeichnet man die Fettsäuren, die der Organismus nicht aus anderen Nährstoffen selbst synthetisieren kann. Sie müssen deshalb mit der Nahrung aufgenommen werden, denn der Körper könnte ohne sie nicht funktionieren.

Eine gute Quelle für essentielle Fettsäuren (EFA's) ist sind neben Ölen aus verschiedenen Pflanzen z.B. Seefische wie Sardine, Makrele, Lachs, Hering oder Thunfisch.

Nachfolgend die 10 wichtigsten Gründe warum gerade diese essentiellen Fettsäuren besonders wertvoll sind: 

1.
  Fischöl, reich an Omega 3 Fettsäuren, kann unter Umständen Depression vorbeugen, die Stimmungslage von Manisch-depressiven stabilisieren und die Symptome der Schizophrenie mildern.

 

University of California's Johnsson Cancer Center, Los Angeles, CA health.com
 

2.
  Fischöl ist eine der wenigen bekannten Substanzen, die Blutfettwerte senken, die das Risiko an Herzkreislauferkrankungen zu erleiden, erhöhen.

 

J Raloff Science News
 

3.
  Den Konsum von Omega 3 zu erhöhen hat direkte Auswirkungen auf das Serotoninlevel. Serotonin ist der Neurotransmitter des Wohlbefindens.

 

Andrew Stoll M.D.1999 Archives of General Psychiatry
 

4.
  Fischöl, Eicosapentaenoic Acid (EPA) und Docosahexaenoic Acid (DHA) helfen Herzkreislauferkrankungen, Depression und Krebs vorzubeugen.

 

Hans R. Larsen, Msc chE "Fish Oils: The Essential Nutrients" International Health News
 

5.
  Forschungen haben gezeigt, dass die Supplementierung mit Fischöl die Produktion von Interleukin-1beta deutlich reduziert. Dies führt zu einer bedeutenden Minderung der morgendlichen Steifheit und der Gelenkschmerzen bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis.

 

Darlington, L Gail and Stone, Trevor W. Antioxidants and fatty acids in the amelioration of rheumatoid arthritis and related disorders. British Journal of Nutrition, Vol. 85, March 2001, pp.251-69. oilofpisces.com
 

6.
  Mehre klinische Studien haben ergeben, dass der regelmäßige Konsum von Fisch und Fischöl das Risiko für “plötzlichen Herztod” um 50 % reduziert.

 

Bigger, J. Thomas and El-Sherif, Tarek. Polyunsaturated fatty acids and cardiovascular events: a fish tale. Circulation, Vol.103, February 6, 2001, pp623-25 (editorial). oilofpisces.com
 

7.
  Forscher der Mayo Clinic berichten das die Supplementierung mit Fischöl (EPA/ DHA) sehr effektiv das Fortschreiten von IgA-Nephritis (Morbus Berger), eine verbreiteten Nierenkrankheit, verringert.

 

Donadio, James V.,et al. A controlled trial of fish oil in IgA nephropathy. New England Journal of Medicine, Vol 331 November 3, 1994, pp1194-99 Van Ypersele de Strihou, Charles. Fish oil for IgA nephropathy? New England Journal of Medicine, Vol 331, November 3, 1994, pp 1227-29 (editorial). oilofpisces.com
 

8.
  Epidemiologische Untersuchungen zeigen, dass Bevölkerungen mit einen hohen Konsum von Fischölen ein geringeres Risiko, an entzündungsbedingten Krankheiten wie Asthma zu erkranken, haben.

 

Dry J. and Vincent D. Effect of a Fish oil diet on asthma: results of a 1-year double bind study. Int Arch Allerguy Appl Immurol, Vol.95, 1991,pp.156-57. oilofpisces.com
 

9.
  Forscher der Universität von Toronto berichten, dass die Supplementierung mit Fischöl Bluthochdruck deutlich senkt.

 

Toft, Ingrid, et al. Effects of n-3 polyunsaturated fatty acids on glucose homeostasis and blood pressure in essential hypertension. Annals of Internal Medicine, Vol 123, No 12, December 15, 1995, pp 911-18. Connor, William E. Diabetes, fish oil, and vascular disease. Annals of Internal Medicine, Vol 123, No 12, December 15, 1995, pp950-52. oilofpisces.com
 

10.
  Medizinische Forscher aus Neuseeland veröffentlichten überzeugende Beweise, dass ein erhöhter Konsum an Fischöl das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken, reduziert.

 

Norrish, A,E, et al. Prostate cancer risk and consumption of fish oils: A dietary biomaker-based case-control study. British Journal of Cancer, Vol. 81, No.7, December 1999, pp.1238-42.

by Charles Poliquin

Translated by PICP Coach Wolfgang Unsoeld

Charles Poliquin ist seit über 30 Jahren weltweit einer der erfolgreichsten Strength Coaches.
Er hat Athleten aus NFL, NHL und MLB sowie hunderte olympische Athleten trainiert.
Sein größter Erfolg sind jedoch Weltrekordhalter in 10 olympischen Disziplinen.
Derzeit leitet er das Poliquin Strength Institute in Rhode Island, USA und gibt weltweit Seminare zu Training und Ernährung.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.