• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Kolostrum – Geeignet für Sportler? - Teil 1

Liebe BLOG-Leserinnen und Leser, Liebe PEAK-Kundinnen und Kunden,

Muttermilch Kolostrumwas für Kinder gut ist, das kann für Erwachsene nicht schlecht sein… sollte man zumindest meinen. Heute geht es um den Einsatz von Muttermilch. Genauer gesagt um einen ganz besonderen Bestandteil der Muttermilch namens Kolostrum, der immer wieder in der Sportlerszene auftaucht und als vermeintlicher Wachstumsförderer, Leistungssteigerer und als Regenerationswunder gehandelt wird, während andere Stimmen das alles für Mumpitz halten und eine mögliche Wirkung von Kolostrum abtun und als Mythos bezeichnen.

Was es mit Kolostrum wirklich auf sich hat, werde ich Ihnen im nun folgenden 2-Teiler versuchen, etwas näher zu bringen.

Muttermilch – Die erste und wichtigste Nahrung

Sobald wir das Licht der Welt erblicken, wird die direkte Verbindung zwischen Mutter und Säugling über die Nabelschnur getrennt. Ab diesem Zeitpunkt sind wir auf eine bedarfsgerechte Versorgung mit ganz spezifischen Nähr- und Wirkstoffen angewiesen, die man als Säugling im Regelfall über die Brust der Mutter in Form von Muttermilch erhält.

Unterscheidung zwischen Muttermilch und Kuhmilch

Muttermilch wird 24 bis 48 Stunden nach der Geburt, ausgelöst vom Hormon Prolaktin, vermehrt gebildet. Ihre Zusammensetzung unterscheidet sich in einigen Punkten signifikant von der Milch anderer Säugetiere. Dies zeigt der beigefügte Vergleich zwischen menschlicher Muttermilch und Kuhmilch:

Muttermilch Kuhmilch Kolostrum

Die wesentlichen Unterschiede sind:

  • Ein geringerer Proteingehalt
  • Ein höherer Kohlenhydratgehalt
  • Spezifische Antikörper
  • Spezifische abwehrfördernde Enzyme
  • Spezifische fettspaltende Enzyme
  • Ein höherer Gehalt an Vitaminen A, C und E
  • Ein geringerer Gehalt an B-Vitaminen und Vitamin K

 

Wichtige Bestandteile der Muttermilch

Da Neugeborene noch nicht über eine eigene Immunabwehr verfügen, muss diese Rolle von Bestandteilen der Muttermilch übernommen werden, weshalb sich in ihr etliche Immunfaktoren befinden, darunter alle fünf Arten an Antikörpern (IgG, IgM, IgD, IgE und IgA), die Viren, Bakterien, Allergene und Hefen abwehren. Der hohe Anteil sekretorischen IgAs schützt den Säugling und zwar besonders gegen pathogene Keime des Verdauungstraktes. Sehr interessant ist die Tatsache, dass erworbene mütterliche Antikörper ebenfalls durch das Stillen übertragen werden. Die Folge daraus ist, dass hier ein Schutz vor Krankheiten wie Masern, Keuchhusten oder Mumps aufgebaut wird. Man weiß bzw. vermutet heute, dass lediglich natürliche Immunität übertragen werden kann, während dem Säugling über Impfungen erworbene Immunität verwehrt bleibt.

Laktoferrin als rot gefärbter Proteinbestandteil stört das Wachstum potenziell schädlicher Bakterien im Verdauungstrakt und auch Lysosome verbleiben im Verdauungstrakt, um dort ein Vermehren unerwünschter Bakterien zu verhindern. Unterstützt werden sie von den sog. „lactobacillus bifidus“, die ebenfalls im Verdauungstrakt vorkommen.

Der Überfluss an weißen Blutkörperchen in der Muttermilch hat die Aufgabe, eine mögliche von der Mutter übertragende Infektion abzuwehren und das Neugeborene so zu schützen.

Auch Laktose ist unmittelbarer Bestandteil in Muttermilch und hier sogar das hauptsächliche Kohlenhydrat. Es dient einer Erleichterung der Aufnahme von Kalzium und anderen Mineralien. Eine zweite Kohlenhydratgruppe, die Oligosaccharide, fördert die Ausbildung von Darmbakterien und stört gleichermaßen die Anhaftung unerwünschter Mikroorganismen im Verdauungstrakt.

Sowohl Kolostrum als auch Muttermilch enthalten eine hohe Menge Cholesterin. Es wird dringend mitunter für eine normale Reifung des Gehirns benötigt. Sonstige Lipide haben eine triglyceride Struktur, was die Absorption vereinfacht.

Unterstützend für die Entwicklung des Gehirns und die generelle Steuerung des Zellwachstums enthält Muttermilch - anders als Kuhmilch - auch eine größere Menge Taurin. Untersuchungen der Muttermilch bei Frühgeburten zeigen einen besonders hohen Tauringehalt.

Letztlich liefert Muttermilch auch Nukleotide als Rohmaterial für den Aufbau sowie die Reparatur von RNA und DANN, aber auch den TGF (transforming growth factor). Er ist für ein normales Wachstum und die Reparatur von Zellen verantwortlich. Weitere Wachstumsfaktoren wie CAGF (ein epidermaler Wachstumsfaktor) oder CBGF (ein Wachstumsfaktor zur Differenzierung von Blutplättchen) aktivieren die DNA-Synthese um das Zwanzigfache stärker, als dies von Kuhmilch zu erwarten ist, da sie nur in menschlicher Muttermilch vorkommen. Auch ein Schutz vor einem Überaufkommen an freien Radikalen findet sich in Muttermilch.

Muttermilch Kolostrum

Fazit

Muttermilch versteht sich als wahres Lebenselixier für das Neugeborene und hilft ihm über die ersten Lebenswochen und –monate.

 

Kolostrum – Die erste Mahlzeit des Säuglings

Kolostrum (auch genannt Vormilch oder Erstmilch) versteht sich als Teil der Muttermilch, der  bereits während der Schwangerschaft und reichlicher in den ersten Tagen nach der Schwangerschaft in den Milchdrüsen der weiblichen Brust gebildet wird und zwar für etwa 3-5 Tage nach der Geburt. Es handelt sich dabei um eine dickflüssige, gelbliche (aufgrund des hohen Carotinoid-Anteils) Flüssigkeit mit ganz besonderen Eigenschaften. Dies allen voran in Hinblick auf die Immunität des Neugeborenen.

Muttermilch Kolostrum

Natürlich kommt Kolostrum auch bei anderen Säugetieren vor. Von Jungkälbern ist bekannt, dass sie ohne Kolostrum der Mutter entweder innerhalb der ersten 2 Wochen verenden oder lebenslang „kränkeln“. Kolostrum ist auch dafür verantwortlich, dass ein neugeborenes Kalb gleich nach der Geburt in der Lage ist, aufzustehen. Eine Eigenschaft, die für ein Fluchttier essentiell sein kann.

Wichtige Bestandteile von Kolostrum

Immunglobuline

Auch in Kolostrum finden sich alle wichtigen Immunglobuline (IgA, IgG, IgM, IgA, IgD und IgE). Sie verfügen über spezielle Haftstellen, die viele Bakterien, Viren und Hefen neutralisieren. Dank Kolostrum kommt es zur Reaktion von Antikörpern auf Eindringlinge. Dies ganz besonders über den Magen-Darm-Trakt. Tyrell zur Folge geht man davon aus, dass die meisten Antikörper von Kolostrum nicht absorbiert und verdaut werden, sondern über die Speiseröhre in den Darmtrakt gelangen, wo sie sich um diese Erreger kümmern. Es ist zudem bekannt, dass Kolostrum neben den eigentlichen Immunfakten auch Trypsininhibitoren und Preoteaseinhibitoren liefert, die eine Aufspaltung von Antikörpern im Verdauungstrakt verhindern. Besonders wirksam scheint Kolostrum im Magen sowie an den Wänden von Bronchien und Darm zu sein. Unterstützend dazu liefert Kolostrum zudem wie normale Muttermilch auch lebende, weiße Blutkörperchen.

Wachstumsfaktoren

An Substanzen zur günstigen Beeinflussung von Wachstum, Wundheilung und Gewebsreparatur finden sich in Kolostrum IgF-1, EgF sowie transformierende Wachstumsstoffe TgFA und TgFB. Auch sie werden von Glykoproteinen und Trypsininhibitoren vor dem Abbau im Gastrointestinaltrakt geschützt.

Laktoferrin

Laktoferrin hat die Eigenschaft, Eisen an sich zu binden und kann so den Eisentransport unterstützen sowie einen Eisenmangel verhindern. Neben einer mangelnden Eisenversorgung sind es oftmals auch mangelnde Vorräte an eisenbindenden Proteinen, die einen Eisenmangel begünstigen. Laktoferrin ist zudem als eine der stärksten antiviralen und antibakteriellen Substanzen bekannt, die auf der Oberfläche von Schleimhäuten sitzend, Bakterien das Eisen entzieht und sie so daran hindert, sich zu vermehren. Auch Laktoferrin wird im Rahmen der Verdauung nicht zerstört.

Sonstige Substanzen

Prolinhaltige Polypeptide gelten als Regulatoren des Immunsystems. Sie aktivieren ein geschwächtes Immunsystem, helfen aber auch dabei, überschiessende Immunreaktionen zu regulieren, wie sie bei Autoimmunerkrankungen häufig ausgelöst werden. Enthaltene Nukleotide wie AMP unterstützen den Zellstoffwechsel. Lactalbumin verbessert die Fließeigenschaften des Blutes, während Lactobazillus acidophilus und einige Enzyme, wie beispielsweise Laktoperoxidase , helfen, das Wachstum von Bakterien zu unterdrücken und diese zu beseitigen. Inerleukin-10 hemmt letztlich Entzündungen.

Die Liste der Inhaltstoffe in Kolostrum ist damit sicher nicht vollständig, die für uns wichtigsten Bestandteile sind jedoch genannt. Anbei die Beispielanalyse eines hierzulande erhältlichen Rinder-Kolostrum-Präparates

Kolostrum Analyse

Wie profitiert ein Neugeborenes von Muttermilch und Kolostrum

Hierzu gibt es etliche Studien, die einen deutlichen Vorteil für richtiges Stillen im Gegensatz zu einer Ersatznahrung herausstellen.

Juto stellt bereits 1985 fest, dass Säuglinge, denen Muttermilch vorenthalten wurde, wesentlich häufiger an Nahrungsmittelallergien, Ekzemen, Verdauungsproblemen oder Allergien der oberen Atemwege leiden. Vassilev beobachtete 1996, dass gestillte Kinder im Gegensatz zu nicht gestillten Säuglingen im späteren Leben weniger oft an entzündlichen, allergischen Autoimmunerkrankungen oder Lymphomen erkranken.

Auch wenn es absurd klingt, berichten mehrere Studien über einen höheren IQ bei gestillten Kindern und auch das Risiko einer neurologischen Dysfunktion ist bei nicht gestillten Kindern doppelt so hoch wie bei Kindern, die an die Brust durften.

Einige Untersuchungen, wie die von Butte 1995 und von Wong 1993, legen den Schluss nahe, dass Brustkinder auch weniger häufig an erhöhtem Cholesterinspiegel leiden. Man geht davon aus, dass mit Kuhmilch versorgte Zöglinge zu wenig Cholesterin abbekommen und aus diesem Grund beginnen, dies selbst herzustellen, um die Versorgung zu gewährleisten. Hierzu ist interessant zu wissen, dass Muttermilch sechsmal so viel Cholesterin enthält, wie man es in Kuhmilch vorfindet (von fettfreier Milch ist hier noch gar nicht die Rede).

Fazit

Für Neugeborene macht es allem Anschein nach einen deutlichen Unterschied, ob sie an der Mutterbrust oder mit Säuglings-Ersatznahrung aufgezogen werden.

 

Resümee

Teil 1 diente der grundlegenden Information und Unterscheidung zwischen Muttermilch und Kolostrum sowie zu den Unterschieden, die auch zwischen menschlicher Muttermilch und Kuhmilch bestehen.  Wie wir erfahren haben, steckt Muttermilch - und ganz besonders Kolostrum - voller Immunfaktoren, Wachstumsfaktoren, Zucker- und Cholesterinbestandteilen und allem, das für den Lebenserhalt und das Wachstum vorausgesetzt wird. Immerhin ist es die alleinige Nahrung unseres Nachwuchses und das für eine geraume und nicht unerhebliche Zeitspanne.

Was speziell Kolostrum nun für Erwachsene und insbesondere Sportler in puncto Muskelaufbau und Leistungsverbesserung tun kann, werde ich in Teil 2 vorstellen.

Holger GuggBis dahin verbleibe ich mit sportlichem Gruß

Holger Gugg

www.body-coaches.de

 

 

 

 

Lesen Sie auch...

Quellen

© drubig-photo - Fotolia.com

Kolostrum – der natürliche Energiespender – Beth M. Ley – vakverlag

Ghersburg-Energiezentrum - http://www.colostrum-kolostrum.com/welches-colostrum.html

Strategies to enhance immune function for marathon runners : what can be done?

Akerström TC, Pedersen BK., Sports Med. 2007;37(4-5):416-9.

Colostrum supplementation protects against exercise-induced oxidative stress in skeletal muscle in mice. Appukutty M, Radhakrishnan AK, Ramasamy K, Ramasamy R, Abdul Majeed AB, Noor MI, Safii NS, Koon PB, Chinna K, Haleagrahara N. BMC Res Notes. 2012 Nov 22;5:649. doi: 10.1186/1756-0500-5-649.

Dietary supplements and team-sport performance.

Bishop D. Sports Med. 2010 Dec 1;40(12):995-1017. doi: 10.2165/11536870-000000000-00000. Review.

Biswas P, Vecchi A et al.: Immunomodulatory effects of bovine colostrum in human peripheral blood mononuclear cells. New Microbiol. 2007 Oct; 30(4):447-54.

Bruce,C.E. 1969 Natural History, Feb.: "Dr. C.E. Bruce zeigt, dass menschliches Colostrum nur 2% IgG enthält, während Kuh-Colostrum bis zum 40-fachen dieser Menge enthält."

Bovine colostrum supplementation during running training increases intestinal permeability. 6.Buckley JD, Butler RN, Southcott E, Brinkworth GD. Nutrients. 2009 Feb;1(2):224-34. doi: 10.3390/nu1020224. Epub 2009 Dec 2.

Bovine colostrum supplementation does not affect plasma buffer capacity or haemoglobin content in elite female rowers.

Brinkworth GD, Buckley JD. Eur J Appl Physiol. 2004 Mar;91(2-3):353-6. Epub 2003 Dec 18.

Effect of bovine colostrum supplementation on the composition of resistance trained and untrained limbs in healthy young men. Brinkworth GD, Buckley JD, Slavotinek JP, Kurmis AP.

Concentrated bovine colostrum protein supplementation reduces the incidence of self-reported symptoms of upper respiratory tract infection in adult males.

Brinkworth GD, Buckley JD. Eur J Nutr. 2003 Aug;42(4):228-32.

Oral bovine colostrum supplementation enhances buffer capacity but not rowing performance in elite female rowers. 10.Brinkworth GD, Buckley JD, Bourdon PC, Gulbin JP, David A. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2002 Sep;12(3):349-65.

Effect of bovine colostrum on anaerobic exercise performance and plasma insulin-like growth factor I. 11.Buckley JD, Brinkworth GD, Abbott MJ. J Sports Sci. 2003 Jul;21(7):577-88.

Bovine colostrum: Does it improve athletic performance? 12.Buckley JD.: Nutrition. 2002 Sep;18(9):776-7. No abstract available.

Bovine colostrum supplementation during endurance running training improves recovery, but not performance.

Buckley JD, Abbott MJ, Brinkworth GD, Whyte PB.: J Sci Med Sport. 2002 Jun;5(2):65-79

Cesarone MR, Belcaro G, Di Renzo A, et al.: Prevention of influenza episodes with colostrum compared with vaccination in healthy and high risk cardiovascular subjects: the epidemiologic study in san Valentino. Clin Appl Thromb Hemost 2007;13(2):130-6.

Effect of bovine colostrum supplementation on respiratory tract mucosal defenses in swimmers. 15.Crooks C, Cross ML, Wall C, Ali A.: Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2010 Jun;20(3):224-35.

The effect of bovine colostrum supplementation on salivary IgA in distance runners. 16.Crooks CV, Wall CR, Cross ML, Rutherfurd-Markwick KJ.: Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2006 Feb;16(1):47-64.

Dose effects of oral bovine colostrum on physical work capacity in cyclists. 17.Coombes JS, Conacher M, Austen SK, Marshall PA.: Med Sci Sports Exerc. 2002 Jul;34(7):1184-8.

Davison G, Diment BC.: Bovine colostrum supplementation attenuates the decrease of salivary lysozyme and enhances the recovery of neutrophil function after prolonged exercise. Br J Nutr. 2009 Dec 24:1-8.

Dörrschuck A: Stimulation der NK-Aktivität durch bovines Colostrum im Vergleich zu Proleukin. In-vitro Studie. GANZIMMUN März 2010. Dohm, Elton, et al., Diabetes, 30. Sept. 1990, S.1028-32

Dwyer, New England Journal of Medicine,Jan. 9 1992, V326 S.107(10)

21.Francis, G.L. et al., 1988 Biochem J., 251, S. 95-103

Heaton, Arch of Disease in Childhood, 1990,65:813, "Cryptosporidiosis und akute Leukämie"

The effect of bovine colostrum supplementation on exercise performance in elite field hockey players. 22.Hofman Z, Smeets R, Verlaan G, Lugt Rv, Verstappen PA.: Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2002 Dec;12(4):461-9.

Hernell, Olle At the University of Ulmea, Schweden 1995, Science Apr., S. 231f.

Janusz, Lisowski,1993, Arch.Immunol. Ther. Exp.Warz. Vol. 41 (5-6), S.275-9

Kempf, V. A., Bohn, E., Noll, A., Bielfeldt, C., and Autenrieth, I. B. (1998). In vivo tracking and protective properties of Yersinia-specific intestinal T cells. Clin.Exp.Immunol. 113, 429-437.

Khazenson, L.B.,1980 Microbial & Epidemical Immunobiology Nr. 9, S.101-106

Klapper, D.G.er.al.,1983 Endocrinology, 112 (6) 2215-7. S. 13-18f.

Colostrum has no effect on growth factors and on a doping test.

Kuipers, H., Verlaan, G., & Smeets, R. (2001).

Ogra, Lesonsky, Fishout, Research,1983, Buffalo, Universität des Staates NY

Ogram Pearay,et. al., 1983, Annals of NY Academy of Sciences, 409, S.82-92f.

Pineo, a.et.al. 1975 Biochemical Biophysiology Acta (Amsterdam.) 379: S.201-206

Plettenberg, et.al., 1993, Clinical Investigator, Vol.71, S. 42-45

Preston, R.,1987, International Institute of Nutritional Research: "Kuh-Colostrum: Verzehr durch den Menschen: Effekitivtät und Wirkung: Wurde bei oraler Verabreichung als effektiv und unbedenklich eingestuft. Keine Contraindikationen oder Überdosierungen bekannt."

Rouse,B.T. et.al., 1976 Infection and Immunity, 13, S.1433f.: "Kuh-Colstrum Zellen mit Antikörpern waren in der Lage Zellen, die mit Herpes Simplex Viren infiziert waren, abzutöten.

Sandholm et.al., Acta Veterinaria Scandinavia,1980,Vol.20 No. 4, S. 469-476f.

Bovine colostrum supplementation and exercise performance: potential mechanisms. Shing CM, Hunter DC, Stevenson LM.: Sports Med. 2009;39(12):1033-54. doi: 10.2165/11317860-000000000-00000. Review.

Effects of bovine colostrum supplementation on immune variables in highly trained cyclists. 37.Shing CM, Peake J, Suzuki K, Okutsu M, Pereira R, Stevenson L, Jenkins DG, Coombes JS.: J Appl Physiol. 2007 Mar;102(3):1113-22. Epub 2006 Nov 9.

The influence of bovine colostrum supplementation on exercise performance in highly trained cyclists. 38.Shing CM, Jenkins DG, Stevenson L, Coombes JS.: Br J Sports Med. 2006 Sep;40(9):797-801. Epub 2006 Jul 6.

Spik,G.ert.al., Immunlogy Vol.35 No 4, S. 663-671

Sporn, et.al., 1983 Science, 219, S.1329-31

Staroscik, et.al. 1983 Molecular Immunology, Vol. 20 No 12, S.1277-82f.

Stephan,Dichtelmueller and Lissner 1989, Journal of Clinical Chem and ClinicalBiochem., Vol.28 1990, no 1

Struff WG, Sprotte G: Bovine colostrum as a biologic in clinical medicine: a review. Part I: biotechnological standards, pharmacodynamic and pharmacokinetic characteristics and principles of treatment. Int J Clin Pharmacol Ther 2007;45(4):193-202.

Struff WG, Sprotte G.: Bovine colostrum as a biologic in clinical medicine: a review - Part II: clinical studies. Int J Clin Pharmacol Ther. 2008 May;46(5):211-25.

Tacket, Binion, Bostwick, et.al. Amer Jour of Trop Med Hyg, Sep. 1992 V47(3), S. 276- 83: "Oral verabreichtes Kuh-Immunglobulin schützt gegen Shigellose und kann nützlich in der Shigellose Vorbeugung unter Reisenden sein."

Tortora, Funke, Cast, 1982 Microbiology, Published by Benjamin/Cumming S.403-405f.

Wilson, D.C., N.D., Ph.D., James, 1998 Journal of Longevity, Vol.4, No 2. ImmuneSystem Breakthrough: Colostrum: Das wirkungsvollste Colostrum ist das der Kuh.

http://www.colostrum-forschungscentrum.de/index.html

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0899900702008717

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1401358

https://www.nutritionjrnl.com/article/S0899-9007(00)00552-9/fulltext

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14504943

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15789141

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23173926

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17679046

The effects of bovine colostrum supplementation on body composition and exercise performance in active men and women1